Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Die Natur unter dem Mikroskop bewundern

Klein Nordender Teichfest wieder mit großen Angebot und einem Mitmachprogramm.

en-150609-2.jpg
Angeln bauen und dann auch angeln - das war für große und kleine Teichfestbesucher ein absoluter Renner. Foto: Kamin

Klein Nordende (mei). Angel oder Floß bauen, Kescher oder Windrad herstellen, mit Naturmaterialien weben oder doch lieber kleine Teichlebewesen durch das Mikroskop bewundern - die kleinen und großen Besucher des Klein Nordender Teichfestes hatten die Qual der Wahl und waren von dem vielfältigen Angebot begeistert. Der Umweltausschuss und der Ausschuss für Schule, Familien und Kultur hatten wieder für ein abwechslungsreiches Mitmachprogramm rund um die Natur sowie das Leben in und an einem Teich gesorgt. Der Bau von Angeln und Keschern war bei den Kindern besonders beliebt. Die Angler zogen sich gern nach der Fertigstellung des Geräts auf einen der Stege zurück, um ihre Köder auszuwerfen. Einige hatten tatsächlich Glück und konnten Fische aus dem Wasser ziehen. Wer auf den Angelerfolg seines Nachwuchses nicht warten wollte, der konnte geräucherte Forellen aus dem Ofen genießen.
Diejenigen, die mit dem Kescher das Ufer erkundeten, brachten ihre "Fangergebnisse", wie Kaulquappen, kleine Frösche und Insekten direkt zu Burchhard Diercks, um sie mit ihm gemeinsam unter dem Mikroskop im Detail zu bewundern. Mindestens ebenso beliebt war der Stand von Hans Mann und Wilfried Aue. Hier konnten die Teichfestbesucher kleine Flöße aus Ästen und Zweigen bauen, um sie anschließend auf dem Teich schwimmen zu lassen. Der Barfußpfad wiederum bot ein ganz anderes Erlebnis. Mit bloßen Füßen konnten Kinder und Erwachsene Tannenzapfen, Heu, Kiesel, Sand, Holzspäne und Wasser erleben.
Ein Anziehungspunkt war auch die Naturkunst von Renate Aue. Sie hatte einen riesigen Webrahmen aufgestellt, der von den Besuchern mit Binsen, Schafwolle, Gräsern, Baumrinde und vielem mehr zu einem Kunstwerk gestaltet wurde. Das zauberhafte Endprodukt wird seinen Platz im Kindergarten Dünenweg finden,

aus den Elmshorner Nachrichten vom 15.06.2009

Zurück