Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Martin Höppner bleibt Wehrführer

Chef der Klein Nordender Feuerwehr bleibt weitere sechs Jahre im Amt / Rückblick auf ein ereignisreiches Jubiläumsjahr

en 150116

KLEIN NORDENDE Martin Höppner ist der alte und neue Wchrführer der Freiwilligen Feuerwehr Klein Nordende. Mit 49 Ja-Stimmen und vier Enthaltungen bestätigten die Klein Nordender Feuerwehrleute ihren Chef für weitere sechs Jahre im Amt. "Ich bedanke mich für das Vertrauen", sagte Höppner anschließend und erläuterte kurz seine Pläne für die kommenden sechs Jahre. "Ich möchte unsere Feuerwehr weiter zukunftsfähig machen und weiter nach vorne bringen. Das gilt sowohl für die Ausbildung, die Ausstattung als auch für die Kameradschaft", so der Wehrführer.

Bevor allerdings die Wahlen auf dem Programm der Jahreshauptversammlung standen, blickte Höppner auf das ereignisreiche Jubiläumsjahr der Wehr zurück. Obdie Film-einladungcn zu den "Jubilym-pics" an die befreundeten Wehren, der Festkommers oder das Weinfest, ob der Bau des Strohfahrzeugs an der Dorfstraße, die RSH-Disco, der Tag der Feuerwehr, die Übergabe des Bullys oder die witterungsbedingte Absage der Jubilympics, das Jahr hatte viele besondere Ereignisse. Doch Höppner berichtete auch von seinem persönlichen Moment 2015: "Als am Sonntagabend des Festwochenendes gegen 19 Uhr alles gelaufen war, wir alles zurückgebaut hatten, da haben wir in der Feuerwache gesessen und den Moment genossen. In allen Gesichtem war der Stolz darauf zu sehen, dass alles gut gelaufen ist. Das war mein Moment!"

Der Klein Nordender Wehrführer machte aber auch deutlich, dass 2015 nicht nur aus Feierlichkeiten bestand, sondern die Hauptaufgabe der Feuerwehr die feuerwehrtechnischen Aufgaben waren. 36 Einsätze schlugen im vergangenen Jahr zu Buche. Meist kleinere Einsätze wie Beseitigung von Ölspuren, Ästen und Bäumen auf Straßen oder Flächenbrände im Liether Moor. Zwei große Brände gab es 2015 allerdings auch. Direkt nach dem Festwochenende brannte es auf dem Hof Schöttler in Klein Nordende, wenige Tage später unterstützen die Klein Nordender die Elmshomer Wehr bei einem Brand im Gerlingsweg.

Neben den Wahlen gehören die Beförderungen und Ehrungen regelmäßig zum Ablauf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr. Zwei besondere Ehrungen standen in diesem Jahr auf dem Programm: Ehrenwehrführer Hans Borbe wurde für 40 Dienstjahre geehrt, Claus-Jürgen Thormählen für 60 Jahre. Die Lacher auf seiner Seite hatte Höppner, als er eine Anekdote aus der Thormählens aktiver Zeit zum besten gab: Thormählens Rückenprobleme nach einem Übungsabend führten dazu, dass sich dieser in der Werkstatt der Feuerwehr an den Füßen voran an einem Flaschenzug zum Strecken des Rückens aufhängte. In dieser Situation platzte Höppner als junger Feuerwehrmann in die Werkstatt und muss nach seinen Worten ziemlich irritiert geguckt haben. Meike Kamin

ÜBERSICHT EHRUNGEN, BEFÖRDERUNGEN, WAHLEN

Ehrungen: René Kiehn (10 Jahre); Sönke Weers (20 Jahre); Horst Hoffmann, Martin Höppner und Rolf Nielsen (alle 30 Jahre); Hans Borbe (40 Jahre); Claus-Jürgen Thormählen (60 Jahre).
Beförderungen: Torge Bollin, Pascal Förster und Steffen Wolf (alle Feuerwehrmann); Nele Thomsen, Christian Wahl und Ole Walter (alle neue aus der Jugendwehr); Dierk Altenfelder (Oberfeuerwehrmann); Thoralf Schmidt und Herbert Liedtke (Löschmeister); Sönke Weers (Oberlöschmeister).
Wahlen: Martin Höppner (Wehrführer); Renö Kiehn (Gerätewart Technik); Hermann Mohrdieck (Gruppenführer der Reserveabteilung); Otto Mohrdieck (stellvertretender Gruppenführer der Reserveabteilung).

aus den Elmshorner Nachrichten vom 15.01.2016

 

Zurück