Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Wie soll die Zukunft aussehen?

Klein Nordender Bürgerforum stellt Ortsentwicklungskonzept vor / Weitere Arbeitsgruppen geplant./ Nächstes Treffen am 21. Mai

en 120515

KLEIN NORDENDE Vor kurzem informierte das Klein Nordender Bürgerforum die Presse über die Ergebnisse seiner Arbeit (wir berichteten). Nun wurde das Ortsentwicklungskonzept von den Mitgliedern der Lenkungsgruppe auch der Öffentlichkeitvorgestellt. Rund 70 interessierte Bürger kamen zur Präsentation ins Gemeindezentrum. Lenkungs-Mitglied Marco Ader übernahm die Moderation des Abends und ließ an alle drei im Gemeindeparlament vertretenen Parteien jeweils eines der 69 Seiten umfassenden Konzepte verteilen.

"Wir werden heute die Kernpunkte vorstellen", kündigte Ader an. Das Besondere an dem Ortskonzept sei, "dass die Bürger es gebaut haben" und nicht allein die Politiker. Seinen Dank richtete Ader auch an die Gemeinde, die das Projekt überhaupt erst ermöglicht habe. Ab sofort stehe das komplette Konzept im Internet: www.buergerforum-klein-nordende.de.

Seit Februar 2014 arbeiten die Mitglieder der drei Arbeitsgruppen "Natur und Umwelt", "Bauen und Wohnen" sowie "Wege und Verkehr" an dem Ortsentwicklungskonzept. Die zentralen Fragen dabei hießen: "Wie wollen wir in Zukunft wohnen?" "Wie können wir Natur erhalten?" und "Wie stellen wir uns den Verkehr in der Gemeinde vor?" Die Ergebnisse hielten die drei Gruppen in eigenständigen Konzepten fest. Die Lenkungsgruppe wiederum arbeitete die Kernpunkte heraus und ließ diese in das Ortskonzept einfließen. Unter anderem sprach sich das Forum für eine "bedarfsgerechte und moderate Siedlungsentwicklung" mit "ortsüblichen Bebauungsformen und -dichten" aus. Im Themenbereich "Natur und Umwelt" wird unter anderem die "Erstellung eines lokalen Biotopverbundkonzeptes und Ausgleichsflächenkonzeptes" in Verbindung mit dem Öko-konto gefordert.

Ausbau des ÖPNV-Angebots?

Die Gruppe "Verkehr" setzt sich für eine "Verlagerung des Kfz-Verkehrs, insbesondere des Durchgangsverkehrs, auf die Hauptstraßen" ein. Und an den Abenden und Wochenenden würde die Arbeitsgruppe gern das ÖPNV-Angebot erweitert sehen.

Im nächsten Schritt werden sich die zuständigen Ausschüsse mit dem Konzept beschäftigen. Dann muss die Gemeindevertretung entscheiden, welche Details letztlich umgesetzt werden. Auch das Forum setzt seine Arbeit fort. Schon am Donnerstag, 21. Mai, soll ab 19 Uhr im Gemeindezentrum eine neue Arbeitsgruppe gegründet werden, die "den Haushalt auseinandernehmen und verständlich darstellen" will, wie Ader es nannte. Und eine andere Gruppe möchte sich explizit mit seniorengerechtem Wohnraum beschäftigen. Auch hier sind weitere Mitstreiter herzlich willkommen. Carsten Wittmaack

aus den Elmshorner Nachrichten vom 12.05.2015

Zurück