Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Der Tote von der Rinder-Weide: Ein Elmshorner

ELMSHORN/KLEIN NORDENDE Der Tote, der Mittwochabend auf einer Weide in Klein Nordende gefunden wurde, ist identifiziert worden. Es handelt sich um einen 32 Jahre alten Elmshorner. Bislang schließt die Polizei ein Verbrechen aus. Der Heidgrabener Peter-Matthäus Kühl hatte die Leiche Mittwoch auf seiner Wiese am Heidgrabener Birkenweg entdeckt. Auf der Wiese stehen Galloway-Rinder. Kühl hatte zuerst gedacht, jemand hätte dort eine Puppe hingelegt. Nach der gerichtsmedizinischen Untersuchung konnte der Mann identifiziert werden.


Toter seit Dezember vermisst

Weiden-Besitzer Kühl hatte die bereits stark verweste Leiche entdeckt und sich erinnert, dass er am Fundort bereits Anfang Januar einen Gegenstand gesehen hatte, den der damals für einen Zaunpfahl hielt. Die Wahrscheinlichkeit, dass der vermeintliche Pfahl der tote Elmshorner war, ist groß. Der Tote war zuletzt im November des vergangenen Jahres gesehen worden. Im Dezember hatten ihn Angehörige als vermisst gemeldet.
Wie der Elmshorner auf die Klein Nordender Wiese gekommen ist, ist noch unklar. Laut Polizei hat die Obduktion keine Hinweise auf Gewalteinwirkung ergeben. Die Ermittlungen der Todesumstände dauern aber an. bam

aus dem Elmshorner Nachrichten vom 12.02.2011

Zurück