Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Heiße Öfen statt heißes Feuer - EN 08.03.12

Klein Nordendes Ex-Wehrführer Hans Borbe engagiert sich bei Fläming Stars

en-080312-1.jpg
Hans Borbe, ehemaliger Wehrführer von Klein Nordende, ist Beauftragter der Flaming Stars. BUNK

KLEIN NORDENDE Dass Hans Borbe das Rentenalter - sowohl im Berufs- als auch im Feuerwehrleben - erreicht hat, sieht man ihm nicht an. Nicht mal der Ansatz eines Bauches verbirgt sich unter dem Strickpullover. Dafür tut der Klein Nordender, der am Sonnabend, 10. März, während der Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Pinneberg in der heimischen Bürgermeister-Hell-Halle direkt gegenüber des Gerätehauses seiner Wehr sein letztes offizielles Amt im blauen Rock abgibt, viel. Solange die Straßen nicht spiegelglatt sind, ist er jeden Morgen 20 Kilometer auf dem Fahrrad unterwegs. An drei Tagen der Woche zieht es ihn in Fitness-Studio.

Viele Jahre war der 65-Jährige auch jeden Sonntag mit Kameraden seiner Wehr laufen - zehn Kilometer als Training für den Elmshorner Stadtlauf. Doch das hat er auf Anraten seines Arztes eingestellt und ist stattdessen aufs Rad gewechselt. "Der Rücken", sagt der Maurermeister. 50 Berufsjahre auf dem Bau fordern ihren Tribut.

Der Feuerwehr wird Hans Borbe auch über Sonnabend hinaus, wenn er nicht mehr Beisitzer im KFV-Vorstand ist, treu bleiben - aber nicht nur als stilles Mitglied der Klein Nordender Ehrenabteilung, sondern mit einer neuen Aufgabe betraut: Er ist seit Anfang dieses Jahres Beauftragter der Fläming Stars für den Kreis Pinneberg. Die Fläming Stars sind die Interessengemeinschaft der Motorradfahrenden Feuerwehrleute in Schleswig-Holstein.

Borbe, von 1992 bis 2004 Wehrführer in Klein Nordende, fährt seit 15 Jahren Motorrad. "Dabei wird mein Kopf richtig frei", schwärmt er von den Touren auf seiner BMW R1100R, wenn er allein und ungebunden in gemütlichem Tempo - "Ich bin kein Raser" - durch die Landschaft fährt. Oft ist auch seine Lebensgefährtin Ingelore Richter auf dem Sozius mit dabei.

In seiner Funktion als Beauftragter der Fläming Stars hat Borbe den Uetersener Heinz Hesel abgelöst. "Diese zusätzlichen Aktivitäten unserer Motorrad fahrenden Feuerwehrleute bringen einen positiven Werbeeffekt für unser Feuerwehrwesen und erfahren meine volle Unterstützung", sagte Kreiswehrführer Bernd Affeldt, der selbst oft genug auf den "Bock" steigt. Im Kreis Pinneberg mit seinen rund 2600 Feuerwehrleuten gibt es rund 120 Motorrad fahrende Blauröcke. Unter den rund 50000 Feuerwehrleuten in Schleswig-Holstein sind etwa 3000 Biker.

Die Fläming Stars haben keine großartigen Statuten und erheben auch keinen Mitgliedsbeitrag. Eher im Gegenteil: In den vergangenen Jahren haben die Biker bei verschiedenen Biker-Frühstücken oder Sternfahrten mehrere Tausend Euro für "Appen musiziert" oder den Weißen Ring gespendet.

Hans Borbe hofft, dass auch aus dem Kreis Pinneberg wieder verstärkt Feuerwehrleute die Einsatzkleidung zeitweise mit Leder und Sturzhelm tauschen. Michael Bunk

Kontakt: Hans Borbe, mobil (0171) 5111996, Internet: www.feuer-wehrbiker-sh.de

KFV PINNEBERG ZWEI NEUE BEISITZER GESUCHT

Gleich zwei neue Beisitzer müssen die Vertreter der im Kreisfeuerwehrverband (KFV) Pinneberg organisierten 52 Wehren wählen, wenn sie am Sonnabend, 10. März, zur Jahreshauptversammlung zusammenkommen. Die Sitzung beginnt um 13.30 Uhr in der Bürgermeister-Hell-Halle von Klein Nordende. Aus dem KFV-Vorstand scheiden Werner Krohn und Hans Borbe aus. Der Hetlinger Krohn hat in seiner Heimatgemeinde aus gesundheitlichen Gründen bereits das Amt des Wehrführers abgegeben und ist in die Ehrenabteilung gewechselt. Deshalb muss der 59-Jährige laut Satzung auch aus dem Vorstand scheiden, dem er seit 1998 angehört. Krohn gibt mit der Versammlung auch das Amt des KFV-Fachwarts Truppmann-/Truppführerausbildung ab. Hans Borbe hat die Altersgrenze von 65 Jahren erreicht. Auf der Tagesordnung stehen ferner die Beschlussfassung über den Geschäftsbericht über das Haushaltsjahr 2011 und die Etatplanung 2013. Kreiswehrführer Bernd Affeldt wird die Einsatzzahlen für das vergangene Jahr vorlegen. Außerdem stehen viele Ehrungen und Beförderungen an. en

aus den Elmshorner Nachrichten vom 08.03.2012

Zurück