Pressearchiv

Unser Pressearchiv

"Ganz ernste Situation“

Flüchtlingsstrom Thema in Klein Nordendes Gemeinderat / Bürgerforum fordert Umsetzung von Ortskonzept

en 071015

KLEIN NORDENDE Der Flüchtlingsansturm ist auch in Klein Nordende derzeit ein wichtiges Thema. Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel sprach während der jüngsten Gemeindevertretersitzung von einer"ganz ernsten Situation". Zwar sei bis Jahresende noch genügend Wohnraum für die Asylsuchenden im Ort vorhanden, doch was danach komme, "weiß keiner".

Die Sozialausschuss-Vorsitzende Ulrike Weers lobte die große Hilfsbereitschaft seitens der Bevölkerung. Zahlreiche potenzielle Helfer stünden bereit. Schon im August habe man zu einem gemeinsamen Picknick mit den Flüchtlingen eingeladen, das Raum für ein "zwangloses Kennenlernen" geboten habe. "Nur so können Vorurteile abgebaut werden", ist Weers überzeugt.

Derzeit leben 15 Asylsuchende, darunter sieben Kinder, in Klein Nordende. "Bis Jahresende erwarten wir definitiv noch deutlich mehr Menschen", so Weers.

Noch nicht geklärt ist, inwieweit das Ortsentwicklungskonzept umgesetzt wird, das das Bürgerforum Klein Nordende erarbeitet hat (wir berichteten). Forums-Mitglieder machten im Rahmen der Einwohnerfragestunde deutlich, dass sie gern das komplette Konzept realisiert sähen. Siegfried Schultz von der Wählcrvcrei-nigung machte deutlich, dass das Konzept für die Politik nicht bindend sei, sondern eher als Leitfaden für künftige Planungen angesehen werden müsse. "Wir sehen gerade im Baulichen erhebliche Probleme bezüglich der Umsetzung", sagte Jürgen Huckfcldt von der CDU. Andreas Kamin von der SPD sieht die Politik hingegen "in der Pflicht, was aus dem Konzept zu machen". Bürgermeister Schinckel (Wählergemeinschaft) betonte, "dass in dem Konzept viele gute Sachen drinstehen". Nun ist eine Bauausschuss-Sitzung geplant, in der ausführlich über das Ortskonzept und eine mögliche Umsetzung diskutiert werden soll. Auch die einzelnen Fraktionen wollen noch einmal intern darüber beraten.

Die Naherholungs-Infrastruktur im Liether Moor soll um eine Hundewiese erweitert werden. Darüber sind sich die Lokalpolitiker weitgehend einig. Noch nicht entschieden ist hingegen über den genauen Standort. Bis zur nächsten Sitzung der Gemeindevertreter im Dezember möchte Schinckel "eine Lösung haben". Schon in den kommenden zwei Wochen soll die geplante Boule-Bahn in Klein Nordende entstehen. Auch die Erweiterung des Kindergartens Bugenha-gen läuft derzeit reibungslos. Für Freitag, 13. November, ist das Richtfest geplant. Noch in diesem Jahr soll der Bau dann auch ein Dach bekommen haben.

Nichts Neues gibt es hingegen hinsichtlich der Ausweisung neuer Gewerbeflächen zu vermelden. Die Gemeinde würde gern alteingesessenen Firmen und neuen Betrieben Grund und Boden anbieten (wir berichteten), doch bislang sind keine geeigneten Flächen gefunden worden, die auch von Seiten des Kreises auf Gegenliebe stoßen würden. Carsten Wittmaack

aus den Elmshorner Nachrichten vom 07.10.2015

Zurück