Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Buntes Programm im Liether Moor

Klein Nordende: Robustrinderverein und Gemeinde veranstalten "Tag der offenen Weiden" / Höhepunkt: Jagdwagen-Rundfahrten

en-070812

KLEIN NORDENDE. "Kommen Sie und lassen Sie sich das Paradies Liether Moor zeigen und erklären." Mit diesen Worten laden der Vorsitzende des Vereins für extensive Robustrinderhaltung im Liether Moor e.V., Dieter Wichmann, und Klein Nordendes Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel Interessierte und Naturliebhaber ein. Am Sonnabend, 25. August, von 10 bis 18 Uhr, organisieren der Robustrinderverein und die Gemeinde Klein Nordende gemeinsam den "Tag der offenen Weiden" rund um die Hauptweide des Vereins am Liether Moor 1. Hier befinden sich nicht nur die Fersenweide, sondern auch die "offene Kuhschule" und das Betreuungsprojekt der Erich-Kästner-Gemeinschaftschule. Geplant ist ein abwechslungsreiches Programm mit Informationen rund um den Verein und den Einsatz der Robustrinder im Liether Moor sowie die Vorstellung einzelner Projekte von Naturschutzbund, Betreuungsgemeinschaft Liether Kalkgrube, Imkern, Stiftung Naturschutz und vielen mehr.

Weitere Höhepunkte der Veranstaltung werden sicherlich die Jagdwagen-Rundfahrten durch das Liether Moor mit Bürgermeister Schinckel sowie die Führungen des Biologen Armin Püttger-Conrad sein.

Ebenfalls spannend dürften die Einblicke sein, die die Kinder und Jugendlichen der Grundschule Klein Nordende-Lieth und der Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule in ihr Projekt "offene Kuhschule" und "Betreuung der Fersenweide" geben. Auch hier werden Interessierte gern durch das "Kuhparadies" geführt.

Abgerundet wird der "Tag der offenen Weiden" durch Besuche bei den Zuchttieren und ihren Kälbern. "Hier können die Besucher sehen, wie gut die Kreuzung zwischen Highland Cattle und Whitebread Shorthorn gelungen ist", so Wichmann. Natürlich sorgen die Organisatoren auch für das leibliche Wohl ihrer Besucher. Sowohl in der Zeltstatt gegenüber der Hauptweide, als auch in der "Kuhschule" gibt es Leckerein von selbst gebackenen Kuchen bis Würstchen vom Grill.

Anlass für den "Tag der offenen Weiden" ist die Auszeichnung des Robustrindervereins als Preisträger des Wettbewerbs "365 Orte im Land der Ideen". Mit den Robustrindern als Landschaftspfleger im Liether Moor hatte der Verein an dem Wettbewerb "Deutschland - Land der Ideen" teilgenommen. Das Projekt wurde aus über 2000 Einsendungen mit 364 weiteren Orten für 2012 ausgewählt.

"Nutzen Sie diese Plattform, um Ihren Ideen Gehör zu verschaffen, hatte uns der ehemalige schleswig-holsteinische Ministerpräsident Peter-Harry Carstensen anlässlich des Empfangs im Gästehaus des Kieler Landtages mit auf den Weg gegeben. Das wollen wir mit dem Tag der offenen Weide verwirklichen", erklärt der erste Vorsitzende des Robustrindervereins.

Er hofft, mit der Veranstaltung vielen Besuchern den Sinn und Zweck der Robustrindhaltung näher bringen zu können und das eine oder andere neue Vereinsmitglied zu gewinnen. Meike Kamin

aus den Elmshorner Nachrichten vom 07.08.2012

Zurück