Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Tanzen: Ehepaar Brandes Vizemeister

en-070610.jpg
Margit und Klaus Brandes wirbelten beim Tango übers Parkett. MCG

KLEIN NORDENDE Wie ihre jungen Tanzkollegen schwebten die Senioren der Sonderklasse (S-Klasse) bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften Hamburg/Schleswig-Holstein im Standardtanz über das Parkett. Ihr Alter - in ihrer Gruppe Senioren IV muss der ältere Partner mindestens 66 und der jüngere Partner mindestens 56 Jahre alt sein - war den Tänzern nicht anzumerken.
Insgesamt 24 Paare kämpften in dem dreistündigen Turnier um den Titel. Darunter waren auch drei Paare des Veranstalters, des Tanz-Turnier-Clubs Elmshorn (TTC). Klaus und Margrit Brandes, die nach einer Unterbrechung jetzt wieder seit 25 Jahren beim TTC trainieren, tanzten sich sogar bis auf den zweiten Platz. Geschlagen geben mussten sie sich nur dem Siegerpaar, Uwe und Angela Heyn vom Tanzclub Concordia Lübeck.
Dritte wurden Helmut und Ingrid Schuran vom Flensburger TC. Für Margrit und Klaus Brandes hat sich die harte Arbeit aber auf jeden Fall gelohnt: "Wir trainieren dreimal in der Woche. Alles andere wäre nicht richtig", sagt Margrit Brandes. Ans Aufhören ist bei dem
Ehepaar, das sich in einer Hamburger Tanzschule kennengelernt hat, nicht zu denken. "Es läuft gerade so gut, da müssen wir weiter machen", so Klaus Brandes. Und seine Frau fügt hinzu: "Uns lässt das Tanzen einfach nicht los." Das ist den beiden auch auf der Tanzfläche anzusehen. Lächelnd zeigten sie bei jedem Standardtanz, sei es beim Tango, beim Slow Fox oder beim Wiener Walzer, eine ungeheure Präsenz.
Auch die anderen beiden Paare des TTC, Hans-Hermann und Gisela Schmidt sowie Werner und Renate Horst, waren mit sich zufrieden. Die Schmidts verfehlten mit Platz neun nur knapp die Endrunde. "Seit 1970 tanzen wir nun schon Turniere, das schweißt zusammen", sagt Hans-Hermann Schmidt, der hinter Horst Falck der stellvertretende Vorsitzender des TTC Elmshorn ist.
Dass sie es nicht in die Zwischenrunde schaffen würden, hatten Werner und Renate Horst geahnt. "Wir sind trotzdem gut durchgekommen", so Werner Horst. Richtige Verlierer gab es bei diesen Landesmeisterschaften sowieso nicht, denn worauf es speziell den Elmshornern ankam, war der Spaß am Tanzen. akp

aus den Elmshorner Nocharichten vom 07.06.2010

Zurück