Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Spielenachmittag mit Jung und Alt

Schüler der KGSE und Senioren haben viele gemeinsame Interessen / Memoryspielen, Grillen und Ausflüge stehen auf dem Programm

KLEIN NORDENDE "Dat du min Leevsten büst", war nur eines der Lieder, die vielstimmig von Senioren und Jugendlichen gemeinsam im Töverhuus gesungen wurden. Schülerinnen und Schüler der Erich Kästner Gemeinschaftsschule Elmshorn (KGSE) trafen sich hier mit den Senioren des Elbmarschenhauses zu einem gemeinsamen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen.Der Ausflug nach Klein Nordende war für alle Beteiligten etwas Besonderes, das Treffen zwischen den Jugendlichen und den Senioren nicht.

en-061011.jpg
Die Senioren des Hauses Elbmarsch und Schüler der KGSE besuchten gemeinsam das Klein Nordender Töverhuus. KAMIN

"Für die Jahrgänge fünf bis sieben gibt es pro Woche zwei Stunden gebundene Freizeit. Die Schüler können zwischen verschiedenen Angeboten aus Bereichen wie Sport, Musik, Natur, wählen. Ein Angebot ist ein gemeinsamer Spielenachmittag mit den Senioren, die im Haus Elbmarsch wohnen. Sieben Schülerinnen und Schüler haben sich für diese Freizeitgruppe entschieden", erklärt Helmut Hamke, Sozialpädagoge an der KGSE und
Betreuer diese Gruppe. Dass die Begegnung mit den älteren Menschen den Jugendlichen Spaß macht, lässt sich unter anderem daran messen, dass fast alle bereits zum zweiten Mal diese Freizeitgruppe gewählt haben.

"Ich freue mich, wenn wir den Leuten helfen können und es macht mir selber viel Spaß", sagt Denise und berichtet, dass meistens Spiele wie Mensch ärgere dich nicht, Memory oder Romme gespielt werden. Ausflüge, gemeinsames Grillen und oft Leckeres zu Essen und Trinken runden diese generationenübergreifenden Begegnungen ab. "Wir sind von Anfang an dabei", sagt Jan-Ole über sich und seinen Freund Dustin. Für Jan-Ole ist es eine besondere Freude, wenn sich an den Spielenachmittagen eine Skatrunde zusammenfindet: "Skat spielen macht Spaß und die meisten Spieler können platt schnacken. Das kann ich auch und kann dann mit machen." Bemerkenswert ist für Hamke, mit welcher Ernsthaftigkeit die Jugendlichen den Umgang mit den Senioren pflegen, wie viel Freude sie dabei ausstrahlen und diese Freude auch zurückbekommen. Meike Kamin

aus den Elmshorner Nachrichten vom 06.10.2011

Zurück