Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Schinckel dementiert Gerüchte

en-060912

Zuwegung zum Klein Nordender Neubaugebiet sorgt für Gesprächsstoff / Bürgermeister klärt über neuen Straßenverlauf auf

KLEIN NORDENDE. Das neue Klein Nordender Baugebiet, dass sich an das Wohngebiet "Auenland" anschließen wird, sorgt in der Gemeinde für viel Gesprächsstoff. Zahlreiche Gerüchte über die Anbindung des Gebietes und den Straßenverlauf machen die Runde.

Während der Einwohnerfragestunde der Gemeinderatssitzung kamen diese Gerüchte zur Sprache. "Sollen die Bürgermeister-Diercks-Straße, die Sandhöhe und die Straße Auenland zur Entlastung der Dorfstraße dienen?", war die Frage, die den Anwohnern unter den Nägeln brannte.

"Wenn ich nach Gerüchten bezahlt werden würde, dann wäre ich ein reicher Mann", sagte Klein Nordendes Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel bevor er klar Stellung nahm. "Sandhöhe, Bürgermeister-Diercks-Straße und die Straße Auenland dienen nicht der Entlastung der Dorfstraße. Es wird einen neuen Weg zum neuen Baugebiet geben", erklärte der Bürgermeister. Der Weg ist zurzeit noch ein kleiner Feldweg, der von der Dorfstraße auf die Wiesen führt, die künftig einen Teil des neuen Wohngebietes bilden. Die Gemeinde konnte einen Seitenstreifen neben dem Weg kaufen und ist so in der Lage, hier die Hauptzufahrt zum neuen Wohngebiet zu bauen. Die Zuwegung geht direkt von der Dorfstraße ab, etwa in Hohe des Hellwegs. "An den Gerüchten ist nichts dran", so Schinckel. mka

aus den Elmshorner Nachrichten vom 06.09.2012

 

Zurück