Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Höhere Kosten für die Schmutzwasserentsorgung

KLEIN NORDENDE en 051216Der Schmutzwasserpreis wird in Klein Nordende kräftig steigen. Das beschlossen die Gemeindevertreter während ihrer jüngsten Sitzung - einstimmig. "Seit 1997 haben wir mit 1,64 Euro pro Kubikmeter einen historischen Tiefwert", begründete Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel den Schritt.,»Damit sind wir schon in den letzten Jahren nicht ausgekommen." Auch das Kanalnetz sei nicht so gepflegt worden, "wie es nötig gewesen wäre". Nun habe das Amt eine neue Schmutzwasserberechnung vorgelegt, der Klein Nordende folgen wolle. Zukünftig kostet die Schmutzwasserbeseitigung 2,43 Euro pro Kubikmeter. Vorläufig werde man keine Grundgebühr einfiihren, so Schinckel. Diese Variante behalte sich die Gemeinde aber für die Zukunft vor. Bei acht Euro Grundgebühr im Monat würde das Schmutzwasser dann 1,61 Euro kosten.

Hundesteuer wird angepasst

Weil nach neuen Gesetzesvorgaben Hund gleich Hund sein soll, muss Klein Nordende seine Hundesteuersatzung anpassen. Finanziell profitieren von der Neuerung können Herrchen, deren Vierbeiner aufgrund ihrer Rasse als gefährliche Hunde eingestuft wurden. Diese Tiere kosteten bislang mehr Hundesteuer. Nun muss von Fall zu Fall geprüft werden, welcher Hund tatsächlich als gefährlich einzustufen ist. "Finanziell wird sich das bei uns nicht groß auswirken", sagte Schinckel.

Einen Fehlbetrag von gut 260000 Euro weist der Klein Nordender Haushalt für 2017 im Ergebnisplan auf. Das Gesamtergebnis der Erträge beläuft sich gemäß Haushaltsplan auf gut 4,32 Millionen Euro. Dem stehen Aufwendungen in Höhe von knapp 4,59 Millionen Euro gegenüber. Die Einzahlungen aus der Investitions- und Finanzierungstätigkeit belaufen sich auf fast 1,5 Mülionen Euro. Dem stehen Auszahlungen in Höhe von knapp 1,19 Millionen Euro gegenüber. Somit weist der Haushalt 2017 dort einen Überschuss von etwa 310000 Euro auf und wurde einstimmig verabschiedet.

Kurzfristig von der Tagesordnung genommen werden musste der vorgesehene Entwurfs- und Auslegungsbeschluss für das Baugebiet nördlich Ziegeleiweg/Roten-lehm und westlich der Bahnlinie. "Die Entwässerung ist noch nicht sichergestellt", erklärte Schinckel. Da das Areal ein ganzes Stück vom Orts-kem entfernt liege, gebe es dort kein Regenwassersystem, auf das man zurückgreifen könne. Gefordert werde daher ein Regenrückhaltebecken mit Überlauf, das auch von der Feuerwehr im Ernstfall als Wasserreservoir genutzt werden könnte.

2017 feiert der Ort Geburtstag

Im kommenden Jahr feien der On seinen 150. Geburtstag als Landgemeinde. Aufgrund des Jubiläums "wollen wir das Jahr 2017 unter den Aspekt Geschichte stellen", kündigte der zweite stellvertretende Bürgermeister Andreas Kamin an. Auch wenn es kein eindeutiges Gründungsdatum gebe, sei ein historisches Gemeindefest im Herbst geplant. caw

aus den Elmshorner Nachrichten vom 05.12.2016

Zurück