Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Feier mit Sektdusche

en-040509.jpg
Jubel auf dem extra am Gemeindehaus errichteten Podest: Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel überreicht Eike Pannen
den Pokal.


Der 7:1-Kantersieg im Derby gegen den FC Elmshorn II war der maßgerechte Auftakt zum großen Empfang für die SpVggLieth.

Klein Nordende (pw). Damit hatte Klein Nordendes Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel nicht gerechnet. Auch er bekam beim großen Empfang vor dem Gemeindehaus mit mehr als 100 Fans, Gemeindevertretern und Bürgern eine Sektdusche ab. Dass die Meisterschaftsfeier richtig Spaß machte, dafür sorgten die Liether Bezirksligafußballer wieder einmal selbst. Mit 7:1 fertigten sie zuvor im Lokal-Derby den FC Elmshorn II ab.
Die 160 Zuschauer im Waldstadion bekamen noch einmal zu sehen, warum diese Liether Mannschaft so souverän den
Landesliga-Aufstieg geschafft hat. Mit schnellem Spiel und zahlreichen heraus gespielten Torchancen ging das Team von Trainer Rüdiger Jung auch in der Höhe als verdienten Sieger gut gelaunt zur anschließenden Meisterschaftsfeier. Jung: "Viel besser kam man nicht spielen." Für seinen Gegenüber Manfred Pistone war der Knackpunkt, dass Adrian und Besim Ahmeti (beide mit Gelb-Rot) vorzeitig vom Platz mussten: "Denn da stand es erst 3:1 für Lieth."
Schon vor dem Spiel verteilte Lieths Fußball-Chef Manfred Pieper zusammen mit den Fußball-Mädchen der Liether "Butterberghexen" T-Shirts mit dem Meisteraufdruck an das gesamte Team. Auch die Gäste vom FC Elmshorn kamen nicht mit leeren Händen. Kapitän Robert Hille überreichte Lieths Mannschaftsführer Eike Pannen einen riesigen Blumenstrauß und eine Flasche Sekt.
Wer nun nach der Partie gedacht hatte, die Kicker würden für den Empfang am Gemeindehaus schnell duschen gehen, sah sich getäuscht. Von Stadionsprecher Hans-Peter Magritz immer wieder animiert, sangen und tanzten die Bezirksliga-Meister vor der Tribüne für ihre Fans.
Danach ging es in den geschmückten Festwagen von Hermann Mohrdieck und Jürgen Thormählen vom Waldstadion zum Gemeindehaus, wo eine begeisterte Menge den Meister in Empfang nahm. Als der Anhänger vom Hüpfen der Kicker kräftig ins Schwanken kam, konnte Mohrdieck Entwarnung geben: "Die sind so gut gefedert, da passiert nix."
Auf dem extra für den Empfang gefertigten großen Podest vor dem Gemeindehaus legte Bürgermeister Schinckel richtig los: "Es gibt nur ein SV Lieth, es gibt nur ein SV Lieth. Herzlich willkommen zu Hause im Namen der Gemeinde. Wir freuen uns mit, dass ihr die Meisterschaft gewonnen habt. Wolfsburg soll zur Meisterschaft einen Rathausbalkon bekommen. Wir hatten Manni Pieper versprochen, dass wir auch etwas machen. Diese Mal ist es ein Podest, nächstes Mal wird das ganze in Höhe angebracht sein." Das Trainer-Duo Rüdiger Jung und Torben Ross erhielt das Gemeindewappen aus den Händen des Bürgermeisters und Lieths Kapitän Eike Pannen einen mit Sekt gefüllten Pokal für seine Mannschaft als Erinnerung an den Meistertitel. Hartwig Sievert vom Sportausschuss der Gemeinde war es, der die Spieler mit einer Sektdusche bedachte. Das war der Auftakt für zahlreiche weitere Sektduschen in alle Richtungen - so auch über den Kopf von Bürgermeister Schinckel.

aus den Elmshorner Nachrichten vom 04.05.2009

Zurück