Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Er hat München im Visier

Sportschütze Malte Dammann aus Klein Nordende wiederholt Erfolg bei Kreismeisterschaft

en-040412-2a
Die Meisterschaft holte Malte Dammann freistehend, aber der Schüler aus Klein Nordende trainiert auch für den Dreistellungskampf. Foto: KAMIN

KLEIN NORDENDE. Der Klein Nordender Malte Dammann ist Kreismeister, nicht zum ersten Mal. Der 14-jährige Sportschütze hat den Titel im "Luftgewehr freistehend" seiner Altersklasse gewonnen. Dammann setzte sich gegen weitere 15 Sportschützen durch und erfüllte mit seinen 344 geschossenen Ringen die Norm für die schleswig-holsteinischen Landesmeisterschaften.

"335 Ringe bei 40 Schuss sind die Vorgabe für die Landesmeisterschaft", erzählt der Schüler. Er hofft, sich bei dem Wettbewerb noch steigern zu können. Sein Ziel und Traum ist die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften, die jedes Jahr in München ausgetragen werden. Wie hoch die Zulassungsnorm für diesen Wettkampf ausfällt, steht noch nicht fest. "Beim Training schaffe ich im Durchschnitt 355 Ringe", berichtet Dammann. Bei Wettbewerben spielt allerdings die Nervosität immer eine gewisse Rolle und führt zu etwas schlechteren Ergebnissen.

Zwei Mal pro Woche ist der Klein Nordender auf dem Schießstand der Schützenbruderschaft Weidmannsheil zu finden. Training bedeutet für ihn dann nicht einfach "nur auf die Scheibe schießen". Zunächst muss ein Betreuer anwesend sein, der die Waffenkammer aufschließen darf und die Jugendlichen beim Training beaufsichtigt.

en-040412-2bDie Luftgewehre, mit denen Malte trainiert sind mit den Flinten von Jahrmarktbuden nicht zu vergleichen. Es handelt sich um Präzisionswaffen, mit denen auf die zehn Meter weit entfernte Scheibe geschossen wird.

Zum Training und auch zum Wettbewerb gehört spezielle Kleidung. Dabei handelt es sich nicht um die traditionelle Uniform des Schützenvereins, sondern um einen ausgeklügelten Anzug, der für gute Standfestigkeit sorgt. "Der Anzug ist sehr steif. Man kann sich darin kaum bewegen", so der Jungschütze. 40 Schuss plus zehn Schuss zur Probe absolviert er pro Training. Nebenbei trainiert Malte den Drei-Stellungskampf. Hier wird sowohl freistehend, als auch liegend und hockend geschossen.

Zu den Schützen kam der Klein Nordender im Jahr 2008. Das Angebot des Schützenvereins während der Ferienaktion der Gemeinde Klein Nordende hatte ihn erstmals auf den Schießstand gelockt. Mit dem Laserpointgewehr durfte er damals auf die Zielscheibe schießen. Damit hatte der heute 14-Jährige sein Hobby gefunden.

"Es macht einfach Spaß", sagt Malte, den beim Schießen besonders die Mischung aus Ruhe und Konzentration fasziniert. So sehr ihn das Luftgewehr begeistert, so sehr freut Malte sich auf seinen 16. Geburtstag. Dann darf er mit dem Kleinkaliber-Gewehr schießen. Die Zielscheibe weist dann eine Distanz von 50 Metern auf. Für Malte dann eine neue Herausforderung. Meike Kamin

aus den Elmshorner Nachrichten vom 04.04.2012

Zurück