Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Beim Sparen den Bürger im Blick

Klein Nordende: Grund- und Gewerbesteuer stabil

en-040111-1.jpg
Klein Nordendes Bürger-meister Hans-Barthold Schinckel stellte die Eckdaten des Gemeinde-haushalts vor. ROHR

KLEIN NORDENDE "Zu unserer letzten Gemeinderatssitzung ist kein Einwohner gekommen. Wir werten das als gutes Zeichen. Unsere Einwohner scheinen mit unserer Haushaltsführung zufrieden zu sein", sagt Klein Nordendes Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel mit Blick auf das wichtigste Thema der letzten Sitzung der Gemeindevertreter in diesem Jahr.

Die Hebesätze für die Grundsteuer A und B sowie die Gewerbesteuer bleiben gleich, die Hundesteuer wird ebenfalls nicht angehoben. "Wir halten es für abwegig, eine Haushaltskonsolidierung über die Hundesteuer durchführen zu wollen", so Schinckel und ergänzte mit Blick auf den Sparkatalog des Landes: "Würden wir die Vorschläge umsetzen, so bedeutet dies entweder weniger Service für unsere Bürger oder weitere Belastungen. Wir suchen lieber nach echten Einsparmöglichkeiten."

Der Kulturausschussvorsitzende Hartwig Sievers hat sich auf dem Gebiet der
Einsparmöglichkeiten besonders engagiert, lobte der Bürgermeister. Sievers hat nach Energiesparmöglichkeiten gesucht. Ob die Beleuchtung im Gemeindezentrum oder die Straßenbeleuchtung der Gemeinde, alles hat Sievers unter die Lupe genommen und nach Alternativen gesucht. Die ersten Vorschläge, die Straßenbeleuchtung auf LED-Leuchten umzustellen, liegen bereits vor. Ein weiteres Thema wird die Beheizung von Bürgermeister-Hell-Halle, Grundschule und Feuerwache sein. Hier gibt es Überlegungen, mit der für die Halle sehr groß ausgelegten Heizungsanlage, auch Schule und Feuerwache zu versorgen. "Wir werden uns 2011 mit dem Energiesparpotenzial unserer Gemeinde auseinandersetzen", so Schinckel.

Der Bürgermeister hatte während der Gemeinderatssitzung noch weitere positive Mitteilungen. Die Grundstücke des Neubaugebietes an der Bürgermeis-ter-Diercks-Straße sind bis auf zwei alle verkauft. Positiv für die Familienbildungsstätte Elmshorn (FBS). Der Gemeinderat beschloss die Erhöhung der Zuschüsse. "Das machen wir gern", so der Bürgermeister und lobte die Erläuterungen der FBS-Leiterin Hanna Braatz über den Hintergrund der Erhöhungen und das vielfältige Engagement der FBS.

aus den Elmshorner Nachrichten vom 04.01.2011

Zurück