Pressearchiv

Unser Pressearchiv

"Gefängnis-Konzert" im Töverhuus

KLEIN NORDENDE en 020315 2"Das war ein grandioses Konzert", waren sich die Besucher des Johnny-Cash-Abends im Klein Nordender Töverhuus nach rund zweieinhalb Stunden einig. Dabei war das Konzert nicht nur musikalisch ein Genuss, sondern der Musikentertainer Oliver Strempler brachte dem Publikum auch Leben und Werk der amerikanischen Musiklegende nahe.

Der erste Teil des Abends stand ganz im Zeichen des "Folsom Prison"-Konzerts von 1968 aus der Haftanstalt
Folsom State Prison in Kalifornien. Strempler sang Lieder des bekannten Albums und erläuterte, wie das Konzert zustande gekommen war. Das Klein Nordender Publikum fordert er auf, die Insassen des Gefängnisses schauspielerisch darzustellen.

Darüber hinaus gab Strempler zu jedem Lied eine kurze Zusammenfassung auf Deutsch und erzählte etwas über die Geschichte des Titels. Für "A Boy named Sue" wählte Stempler gar die deutsche Fassung von Gunter Gabriel aus, die den Text des Originals sehr gut wiedergibt.

Im zweiten Teil des Cash-Abends kamen dann bekannte Hits wie "Walk the Line" und "Ring of Fire" zum Zuge und Strempler widmete sich insbesondere dem Spätwerk Cashs, den sogenannten "American Recordings". Diese Aufnahmen entstanden zwischen 1994 und Cashs Tod im Jahre 2003 und halfen Cash, sich bei dem jungen Publikum der "MTV-Generation" bekannt zu machen. mka

aus den Elmshorner Nachrichten vom 02.03.2015

Zurück