Pressearchiv

Unser Pressearchiv

20. Hobbykunstausstellung

Klein Nordende: Ausstellung zum letzten Mal? /20 Künstler präsentieren ihre Werke

en-011011.jpg
Zehn der zwanzig Ausstellerinnen und Aussteller, die in diesem Jahr zur Klein Nordender Hobbykunstaustellung kommen. Organisatorin Heide Hildegard Büker steht links im Bild. MKE

KLEIN NORDENDE Mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen die Klein Nordender der 20. Hobbykunstausstellung am 8. und 9. Oktober im Gemeindezentrum entgegen. Denn möglicherweise wird es die letzte Veranstaltung dieser Art sein: Gründerin und langjährige Organisatorin Heidi Hildegard Büker jedenfalls will aus Altersgründen jetzt nicht mehr weitermachen.

Zwanzig Hobbykünstlerinnen und -künstler werden wieder im Klein Nordender Gemeindezentrum jeweils zwischen 11 und 17 Uhr ihre Werke präsentieren - Keramikarbeiten und Vogelhäuschen, Bettschuhe und Socken, Fensterbilder und Kerzen, Deko-Kugeln und Spanschachteln, Taschen und Holzfiguren, Gläser und Porzellan, Schmuck und Puppen, Bauernmalerei und Gemälde... Die große Bandbreite des Angebots macht den Reiz dieser Ausstellung aus. Dafür hat sich Heidi Hildegard Büker immer engagiert - und so kommen die Aussteller nicht nur aus dem Ort selbst und der Umgebung, sondern auch aus Kiel, der Lüneburger Heide oder sogar aus dem rheinischen Kleve.
Sehr beliebt sind auch die Kuchen und Torten, die die Ausstellerinnen und Aussteller selbst backen und in der Cafétéria verkaufen. Der Erlös dieses Verkaufs geht direkt an die Gemeinde - für die Jugendarbeit. "Um die 500 Euro waren das in den vergangenen Jahren immer", berichtet Organisatorin Hildegard Büker.

"Es wäre doch schade, wenn dieser Zuschuss in Zukunft wegfällt", so Büker weiter. "Und es wäre schade, wenn die Hobbykunst-Ausstellung nicht weitergeführt werden kann!" Deshalb hofft sie immer noch darauf, dass sich jemand findet, der in ihre Fußstapfen tritt - sodass im kommenden Jahr die 21. Hobbykunstausstellung in Klein Nordende stattfinden kann. Manfred Kellner

aus den Elmshorner Nachrichten vom 01.10.2011

Zurück