Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Bagger beseitigen Torflinsen

Klein Nordender Baugebiet an der Bürgermeister-Diercks-Straße: Erste Grundstücke werden noch dieses Jahr bebaut

en-010910.jpg
Baubesprechung am neuen Wohngebiet in Klein Nordende. Bürgermeister Hans- Barthold Schinckel (4. v.re) und Ingenieur Dirk Gruber im Gespräch. MKA

KLEIN NORDENDE Die Torflinsen sind ausgetauscht, die Höhe der Grundstücke an das Straßenniveau angepasst, die Erschließung in vollem Gange. Zwölf Grundstücke sind bereits verkauft, weitere fünf sind reserviert. Kurz: Das Klein Nordender Baugebiet an der Bürgermeister-Diercks-Straße mausert sich. Bis Oktober sollen sämtliche Erschließungsmaßnahmen abgeschlossen sein.
Bis dahin wird es wahrscheinlich auch die ersten Baugenehmigungen geben, die ersten Bauanträge sind bereits gestellt. Klein Nordendes Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel rechnet damit, dass die ersten Grundstücke noch in diesem Jahr bebaut werden.
Jeden Donnerstag treffen sich alle an der Erschließung beteiligten Unternehmen mit Bürgermeister, Vertretern vom Amt Elmshorn-Land sowie Ingenieur Dirk Gruber zur Baubesprechung. Dann wird sowohl der Fortschritt der Maßnahmen erörtert, als auch aktuelle Aufgaben und Details besprochen.
Neben den Ver- und Entsorgungsleitungen, den Grundstückszuwegungen waren es besonders die auf einigen Grundstücken vorhandenen Torflinsen, die Gemeinde und Ingenieur beschäftigten. "Die Linsen waren deutlich kleiner, als befürchtet. Mittlerweile sind sie ausgetauscht und wir haben von den neuen Grundstückseigentümern sehr positive Rückmeldungen und viel Lob für unsere Art der Handhabung erhalten", berichtet Schinckel.
Die Erdbewegungen, die auf diesen Grundstücken jetzt noch vorgenommen werden, dienen der Niveau-angleichung. Zurzeit liegen die Flächen deutlich unterhalb der Straße und dem Nachbargrundstück. Das muss geändert werden, da es sonst Probleme mit dem Ablauf von Regenwasser geben könnte. "Alles läuft planmäßig", freut sich deshalb auch der Bürgermeister. Meike Kamin

aus den Elmshorner Nachrichten vom 01.09.2010

Zurück