Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Ein Hahn und zwei Hühner weisen den Weg

Ein Hahn und zwei Hühner weisen den Weg

Klein Nordende (ne). Der Hühnerweg zwischen den Straßen Am Redder und der Neuen Straße wird seit langer Zeit im Dorf Hühnerweg genannt - eigentlich heißt er aber Schulsteig.
"Vermutlich", so Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel bei der offiziellen Vorstellung des neuen Wegeschildes, "gab es in den 20er-Jahren am Ende des Schulsteiges an der Neuen Straße eine Familie Rehder." Die habe wohl mehrere Hühner gehabt. Daraus wurde im Volksmund der Weg an den Hühnern vorbei. Kurz: Hühnerweg.
Hinzugekommen sei, so Hart-wig Sievers, zuständig für Kultur und damit auch für die Straßennamen im Dorf, dass 1938 im Zuge der Gebiets- und Straßennamenreform die Straße vor der Schule Schulstraße benannt wurde. Damit wurde der fast gleich lautende Schulsteig aufgehoben. Eigentlich machte das nichts, denn der so namenlos gewordene Weg hatte ja schon immer Hühnerweg geheißen -auch wenn das nie offiziell war. Damit alles seine Richtigkeit hat, wurde jetzt der Hühnerweg auch offiziell zum Hühnerweg. Hartwig Sievers entwarf dazu ein der Geschichte dieses Weges angemessenes Schild. Die Firma Behrs & Deitlaff in der Dorfstraße fertigte zwei Exemplare davon an. Auf blauem Untergrund weisen nun scherenschnittartig ein Hahn und zwei Hühner den Weg zum Hühnerweg.
Klein Nordende hat noch einen zweiten namenlosen Weg, der zwischen der Schulstraße und dem Kastanieneck verläuft. Die Gemeinde hatte einen Namenswettbewerb mit drei Geldpreisen ausgelobt. Während der öffentlichen Sitzung des Kulturausschusses am 2. Juni um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum werden die Gewinner unter den 138 Einsendern ermittelt und der Name bekanntgegeben.

Neues Schild für alten Weg: Der Hühnerweg heißt jetzt wirklich Hühnerweg. Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel (l.) und Kulturchef Hartwig Sievers stellten das neue Wegeschild vor. Foto: nelai

aus den Elmshorner Nachrichten vom 22.05.2008

Zurück