Pressearchiv

Unser Pressearchiv

AZV plant Schmutzwasser-Auffangbecken in Klein Nordende


Lange waren die Pläne des Abwasserzweckverbandes (AZV) der Gemeinde nicht bekannt. Die Vorbereitungen konnte man jedoch schon länger verfolgen: z.B. die Grundwasserbohrungen am 5. September oder jetzt die Vermessungsarbeiten am 7. Dezember.
Auf der Gemeinderatssitzung am 7.12. gab Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel dann bekannt, dass der AZV auf dem Grundstück Ecke "Ziegeleiweg" / "An der Bahn" zwei Rückhaltebecken für Schmutzwasser bauen wird. Jedes Becken soll bei einem Durchmesser von 42 m und einer Höhe von 6 m ein Fassungsvermögen von 7.250 qbm erhalten, um dann die "Jahrhundertregen" aufzufangen, die in Zukunft erwartet werden. Der AZV rechnet damit, dass diese Becken alle fünf Jahre, höchstens alle zwei Jahre einmal benötigt werden. Um eine Geruchsbelästigung für die Anwohner auszuschließen sollen in den Deckeln Biofilter installiert werden.

Um Grundstückspekulationen auszuschließen, hatte der AVZ diese Pläne erst spät bekannt gegeben. Nun ist der Kauf des Grundstücks unter Dach und die Gemeinde wurde wegen ihres Vorkaufsrechts informiert. Jetzt ist also die Katze aus dem Sack. Das wird sicher kein schöner Anblick, weder für die Anwohner dort, noch für die Ausflügler und Spaziergänger, die das Naherholungsgebiet dort nutzen. Daran wird auch eine ausgeklügelte Begrünung oder ein Anstrich kaum etwas ändern können. Bleibt nur zu hoffen, dass die Biofilter im Falle einer Nutzung dann auch intakt sind...

Hier an der Ecke Ziegeleiweg / an der Bahn werden die großen Becken incl. Zufahrtsstraßen entstehen.

Derzeit noch durch eine kleine Hecke von 1 m Höhe und ein paar Bäumen abgeschirmt ...



Pressestimmen zu diesem Thema:

Zurück