Eine Ampel für die Schulstraße?

GEMEINDERAT KLEIN NORDENDE Politiker sehen neue Chance für eine Lichtzeichenanlage / Thema geht in den Wegeausschuss

en 220717

KLEIN NORDENDE Schon seit langem bemüht sich die Gemeinde Klein Nordende um eine Ampel vor der Schule an der Schulstraße. Bisher wurden entsprechende Anträge stets auf höherer Ebene abgelehnt. Die Argumente: Zu wenige Autos würden die Schulstraße befahren, und auch die Schülcrzahlen würden keine Ampel rechtfertigen. Nun wollen die Gemeindevertreter einen neuen Anlauf wagen - und zwar auf Basis aktueller rechtlicher Vorgaben, nach denen Lichtzeichenanlagen, 30er Zonen und sogenannte Querungshilfen in Form einer Mittelinsel vor Schulen, Kindergärten und Altenheimen zum Regelfall werden sollen.

„Eine Tempo-30-Zone vor der Schule haben wir bereits“, sagte Klein Nordendes Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel während der jüngsten Gemeindevertretersitzung. Nun aber wolle man die Chance nicht ungenutzt lassen, sich erneut um eine Ampel oder eine Straßeninsel zu bemühen. Die Politikerrunde schloss sich dieser Sichtweise einstimmig an. Als nächstes soll sich der
Wegeausschuss des Themas annehmen und über mögliche weitere Schritte beraten.

Nicht recht weiter geht es derzeit beim Baugebiet alte Ziegelei. „Boden, Lärm, Verkehrsanbindung“, zählte Schinckel die Hauptgründe auf. Problemloser laufe es am Ziegeleiweg. Dafür hakt es beim Bebauungsplan 33 am Auenland. Dort sind acht
Wohneinheiten geplant, doch noch konnte die Gemeinde die betreffende Fläche nicht kaufen. Im August gehe es in die nächste Verhandlungsrunde mit den Besitzern, kündigte Schinckel an. Gebraucht würden die Bauplätze dringend. Über 200 Anfragen seien bereits von Bauintercssierten aufgelaufen. Ein deutliches Indiz,
wie beliebt der Wohnort Klein Nordende ist.

Schon vor Jahren wurden die Hauptleitungen im Ort geprüft. Nun sollen auch die Abzweigungen an die Reihe kommen. Notwendig wird dieser Schritt im Zuge der Selbstüberwachungsverordnung (SÜVO). Innerhalb von Wasserschutzgebieten sind alle Hausanschlussleitungen zu befahren und zu begutachten. Die Gemeinde Klein Nordende hat bereits im Rahmen der Gebührenkalkulation einen Betrag in Höhe von 100000 Euro für die Kontrolle der Hausanschlussleitungen bereit gestellt. Geplant ist, dass rund 70 Prozent aller Hausanschlüsse noch in diesem Jahr untersucht werden. Carsten Wittmaack

aus den Elmshorner Nachrichten vom 22.07.2017

Schulfest mit Spiel und Spaß auf dem Hof

KLEIN NORDENDE en 210717Den Auftakt des großen Schulfestes der Grundschule Klein Nordende-Lieth bildet jedes Jahr der fröhliche und farbenprächtige Umzug durch die Gemeinde. Blumengeschmückte Schulkinder, Viertklässler, die ihren Wechsel auf die weiterführenden Schulen und damit das Ende der Grundschulzeit feiern, Lehrer, die mit abenteuerlichen Gefährten durch die Gemeinde kutschiert werden.

Doch der Umzug ist nur ein Teil des großen Schulfestes. Daran schließt sich nahtlos Spiel und Spaß auf dem Schulhof und in den Klassenzimmern an. Eltern und Lehrer lassen sich für dieses Fest immer wieder Spannendes und Abenteuerliches für die Kinder einfallen. An den Ständen können die Jungen und Mädchen ihre Geschicklichkeit, ihren Spürsinn und ihre Sportlichkeit unter Beweis stellen. Fühlen mit den Füßen wurden beim Barfußpfad groß geschrieben. Kiesel, Tannenzapfen, Watte und Rasierschaum musste hier mit den Füßen, bei verbundenen Augen, ertastet und erkannt werden. Keine Angst vorm Nasswerden durften die Mitspieler beim „Apfelbeißen“ haben. Geschwindigkeit und Sportlichkeit war wiederum beim Sackhüpfen gefordert.

Leckere Waffeln, Eis und die Cafeteria für die Eltern und Großeltern rundeten das fröhliche Fest ab. mka

aus den Elmshorner Nachrichten vom 21.07.2017

Roller-Alarm

KLEIN NORDENDE en 170717Mit dem Fahrrad zur Schule - klar, das ist für viele der älteren Grundschüler in Klein Nordende eine Selbstverständlichkeit. Doch das gute alte Rad ist längst nicht mehr das Verkehrsmittel Nummer eins auf dem Schulweg. In Klein Nordende regiert der Roller. Und so werden viele Fahrradständer zu Rollerständem (Foto). Anrollen, einparken, ab in den Unterricht. brh

aus den Elmshorner Nachrichten vom 17.07.2017

Echte Turniermannschaft

FUSSBALL Der SSV Rantzau bezwingt im Finale des 1. LVM-Gemeinde-Cup den FCE mit 2:0

en 170717 2a

KLEIN NORDENDE Nach dem Sieg beim Elmshomer Stadtpokal holte sich der Fußball-Bezirksligist SSV Rantzau auch den Pokal beim 1. LVM-Gemeinde-Cup der SV Lieth. Das Team um SSV-Trainer Bernd Ruhser konnte durch Treffer von Jannik Ruhser und Till Flemming Bruns den vermeintlichen Favoriten aus der Landesliga FC Elmshorn mit 2:0 schlagen.

FCE-Trainer Lars Lühmann gab zu: „Heute haben wir hier verdient verloren, Rantzau war einfach besser. Trotzdem war dieses Turnier für uns eine gute Vorbereitung auf die neue Serie. Wir kommen gerne wieder“. Auch Bernd Ruhser war von dem Turnier angetan: „Wir hatten eine kurze Anfahrt und konnten in den Kurzspielen vieles ausprobieren“. Die Siegerehrung nahmen Willi Deutschendorf von der LVM und der Schirmherr der Veranstaltung Hans-Bart-hold Schinkel, Bürgermeister von Klein Nordende, zusammen mit Lieths „Fußball-Chef“ Bo Hansen vor.

en 170717 2bRantzaus Kapitän Finn Krupski konnte zusammen mit dem Wanderpokal auch die Siegerprämie in Höhe von 500 Euro einstreichen. Das unterlegene Team vom FC Elmshorn erhielt immerhin noch 250 Euro und die Gastgeber, die SV Lieth, die durch ihren 3:0-Sieg im kleinen Finale gegen den TSV Seester-müher Marsch Platz drei belegten, noch 100 Euro. An vier Tagen kamen insgesamt nahezu 500 Zuschauer in das Klaus Waskow Station.

Möglich war die Veranstaltung nur weil sich die LVM Vertrauensleute aus dem Elmshomer Raum: Matthias Deutschendorf, Ralf Gülzow, Stephan Franken, Dieter Kraul und Norbert Bandholz zusammen getan hatten und das Turnier sponserten.

Weil dem FC Elmshorn die Torhüter ausgingen stand am Finaltag der 53-jährige Michael Homburg im Kasten, am FCE-Fußball-Vorsitzenden lag es aber nicht, dass das Finale verloren ging.

Etwas Enttäuscht war Lieths Trainer Michael Rad-de-Krüger: „Wir wären gerne ins Finale gekommen, immerhin reichte es am Schluss noch zu Platz drei.“ pwa

LVM-Gemeinde-Cup

Gruppe A
1.SV Lieth    3    5:1    6
2.TSV Seesterm.    3    3:3    6
3.Heidgrabener SV    3    22    3
4.TSV Uetersen    3    1:4    3

Gruppe B
1.FC Elmshorn    3    110    9
2.SSV Rantzau    3    102    6
3.Holsatia im EMTV    3    5:12    3
4.Gender Birligi    3    012    0

Finalrunde

Halbfinale

SV Lieth - SSV Rantzau    0:4
Tore: 01 N. Schüfe 02 Heine; 03 Rohn 04 Lohmann

Seestermühe-FC Elmshorn    0:2
Tore: 0:1 Pnen; 02 Ercek

Spiel um Platz 3

Lieth - Seestermühe    3:0
Tore: 10 Böttcher 20 Oehlers; 30 Bashotaj

Finale

FC Elmshorn - SSV Rantzau 0:2
Tore: 0:1 Ruhser; 0:2 T. Bruns
Rote Karte: Serhat Ercek (FCE Tätlichkeit)

aus den Elmshorner Nachrichten vom 17.07.2017

Programm der Landfrauen

KLEIN NORDENDE „Wir wünschen uns allen ein abwechslungsreiches zweites Halbjahr 2017“ steht über dem aktuellen Programm des Landfrauenvereins Nordende und Umgebung. Ein Programm, das sich sehen lassen kann. Ob eine Mehrtagesfahrt nach Quedlinburg oder ein Büchertauschmarkt, ob eine Informationsveranstaltung zum Einbruchsschutz oder die Abenteuer eines Bäckergesellen auf Wanderschaft, für jeden Geschmack und für jedes Interesse ist etwas dabei.

Die Termine im Überblick:
Los geht es vom 14. bis 17. September mit einer Mehrtagesfahrt nach Quedlinburg. Sonnabend, 23. September, 10 Uhr, Klein Nordender Töverhuus: Büchertauschmarkt mit Frühstück. Mittwoch, 18. Oktober, 19 Uhr, Gemeindezentrum Klein Nordende: Informationsveranstaltung „Einbruchschutz mit Präventionslehrer Carsten Wegner. Donnerstag, 9. November, 19 Uhr, Gaststätte Sibirien: „Bäcker auf großer Tour - Abenteuer eines Wandergesellen“ mit Daniel Lorenzen. Montag, 20. November, 19.30 Uhr, Am Gemeindezentrum 2, Groß Nordende: Adventsgestecke basteln, Kränze binden. Sonnabend, 2. Dezember, 25 Jahre Land-ffauenverein Nordende und Umgebung, Jubiläumsfeier in der Gaststätte „Zum Winkel“ in Elmshorn. Detaillierte Informationen, Anmeldezeiten und Kosten sind ausführlich unter www.landfrauen-nordende.de zu finden. mka

aus den Elmshorner Nachrichten vom 15.07.2017