Entwicklung bei der SV Lieth stimmt Stadtrat Dirk Moritz zufrieden

en 020317

KLEIN NORDENDE Bei der Jahreshauptversammlung der SV Lieth begrüßte der Vorsitzende Michael Bartl 32 stimmberechtigte Mitglieder im Clubheim am Butterberg.

Erfreulich, so Bartl, dass sich der Mitgliederstand um 61 auf 1268 Mitglieder erhöht hat. Er bedankte sich unter anderem bei der Stadt Elmshorn und der Gemeinde Klein Nordende sowie bei den Sparten-Vorständen und Ehrenamtlern im Verein für die gute Zusammenarbeit. Eine besondere Ehre wurde Ehrenmitglied Heinz-Hermann Nagel zuteil, der für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit eine Uhr mit Vereinslogo auf dem Zifferblatt überreicht bekam. Außerdem erhielt auch Robin Endricat, Mitglied des deutschen Bundeskaders Karate und Kampftrainer der SV Lieth die Vereinsuhr für seinen Europameister-Titel, den er 2016 bei den European Wado Kai Championships in der Schweiz errungen hat.

Schatzmeister Adolf Luitjens erläuterte der Versammlung den Haushaltsabschluss 2016. Hierbei ging es um rund 270000,- Euro. Nach den Berichten des Vorstands, den Sparten und des Schatzmeisters bat Kassenprüfer Tom Busse um Entlastung des Vorstandes, was auch geschah. Busse: „Ich muss ein Lob aussprechen an die Kassenwarte der Sparten, die Kassen wurden vorbildlich geführt“.

Der Haushaltsvoranschlag für 2017 wurde ebenso einstimmig beschlossen, wie die Einführung eines Spartenbeitrages für die Fußball-Abteilung um Rücklagen für die Instandhaltung des Kunstrasenplatzes anzusparen.

Bei den Wahlen gab es keine Überraschung. Maike Sommer (2. Vorsitzende) und Sascha Kreutz (1. Schatzmeister) wurden wieder gewählt. Gewählt für den zuletzt vakanten Posten des Gesamtjugendleiters wurde Dietmar Münster. Elmshorns Stadtrat Dirk Moritz, der zum ersten Mal der JHV der SV Lieth beiwohnte, betonte bei seinen Grußworten: „Die Entwicklung ist bemerkenswert, die SV Lieth ist ein moderner Verein. Besonders die Jugendarbeit ist vorbildlich und erfüllt damit die Förderungskriterien der Stadt Elmshorn“. Weil Adolf Luitjens in seinem Haushaltsabschluss 2016 auf noch ausstehende Fördergelder der Stadt Elmshorn und dem Kreis Pinneberg hinwies, erklärte Moritz: „Das wird gleich nächste Woche geprüft, der Vorstand bekommt von mir Bescheid wie der Stand ist“.

In der Gedenkminute für verstorbene Vereinsmitglieder nannte Bartl indes stellvertretend Lars Kölln, der sich beim Bau des Kunstrasenplatzes stark engagiert hatte. pwa

INFO EHRUNGEN

Vereinsuhr für 50 Jahre: Heinz-Hermann Nagel
40 Jahre: Erhard Baatz, Gerd Noffke, Claus Reitz
20 Jahre: Silvia Magritz, Antje Luitjens, Mathias Wittorf, Ingrid Wandelburg, Jürgen Wandelburg, Angelika Brandt
Vereinsuhr: Robin Endricat

aus den Elmshorner Nachrichten vom 02.03.2017

Der Vorverkauf für den Feuerwehrball in Klein Nordende hat begonnen

haz 010317

(Klein Nordende/su) Auf ihrer Playlist stehen Titel wie „Relight myfire“, „I wanttobe free“ oder auch „You can leave youx hat on“. Die Band „Metro Lounge“ wird in diesem Jahr auf dem Feuerwehrball in Klein Nordende mit Hits wie diesen dafür sorgen, dass in der Bügermeister Hell-Halle, Schulstraße, auf jeden Fall viel getanzt werden kann. Ebenfalls mit von der Partie ist DJ Hauke Hastig - so, dass es kaum noch Ausreden geben dürfte, das Tanzbein nicht zu schwingen.

Der Feuerwehrball der Freiwilligen Feuerwehr Klein Nordende findet am Sonnabend, 18. März, statt. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ist ab 19.30 Uhr. Karten gibt es jetzt im Vorverkauf zum Preis von zwölf Euro. Die Tickets gibt es unter anderem im Blumenhaus Konetzny und im REWE-Markt, beide Dorfstraße. Karten gibt es außerdem auch im Hofladen Aue, Sandweg, sowie auch direkt j eweils an den Montagabenden auf der Wache der Wehr in der Schulstraße.

aus der Holsteiner Allgemeinen vom 01.03.2017

Liether Hilfs-Cup

FUSSBALL Altliga organisiert Benefiz-Kleinfeldturnier für die Ausbildung

KLEIN NORDENDE Die Altliga-Fußballer der SV Lieth veranstalten am Sonnabend, 4. März, ab 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz des Klaus-Waskow-Platzes den 1. Liether Hilfs-Cup. Für die sechs Mannschaften mit Kickern und Teams aus Klein Nordende sollen der Spaß und die Hilfe für einen guten Zweck im Vordergrund stehen. Der gesamte Erlös soll den Kindern des im Alter von nur 45 Jahren in 2016 verstorbenen Bernd Stehr für deren Ausbildung zu Gute kommen. Holger Quast vom Organisations-Team sagte: „Wir haben ein tolles Rahmenprogramm mit einer Tombola auf die Beine gestellt. Bei diesem Kleinfeldfußballturnier nehmen Teams teil, die mit Bernd Stehr verbunden waren, überwiegend aus Klein Nordende.“

Neben dem Liether Altliga-Team werden unter anderem die Firma Weers, die Feuerwehr und die Spielmannszüge aus Klein Nordende erwartet. Die Liether Altliga hofft zudem auf viele Zuschauer und Gäste, um den Erlös über die Tombola und auch über den Würstchen-und Getränke-Verkauf zu erhöhen. Für Sascha Kreutz vom Orga-Team ist wichtig: „Wer den 1. Hilfs-Cup mit Tombola-Preisen und sonstigen finanziellen Mitteln noch unterstützen möchte, kann sich über die E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit uns in Verbindung setzen.“ pwa

aus den Elmshorner Nachrichten vom 24.02.2017

Trommelzauber-Projekt: Aufführung am Freitag

en-170217

KLEIN NORDENDE Grundschule Klein Nordende-Lieth hat mit „Trommelzauber“ ein kleines Stück Afrika in die Bürgermeister-Hell-Halle geholt. Die Schüler und Lehrer beschäftigten sich im Laufe ihrer Projektwoche mit dem afrikanischen Kontinent. Reiseberichte und Geschichten wurden gesehen und gehört, Lieder und Tänze gelernt und vor allem wurde getrommelt.

Trommelzauberer Ababacar „Baba“ Coly hatte unzählige afrikanischen Djembe-Trommeln im Gepäck und übte mit den Kindern das Musiktheaterstück „Das Geheimnis der Zaubertrommel“ ein.

Lehrerin Ruth Mergel ist von dem Projekt begeistert und beschreibt die besondere Atmosphäre in der Sporthalle. „Baba“ reißt die Kinder von Anfang an mit, bringt ihnen zunächst einfache Trommelrhythmen bei. „Es ist ein unglaublich tolles Erlebnis, wenn alle Kinder gemeinsam trommeln. Inklusion und Integration werden optimal umgesetzt“, so Mergel. Im Laufe der Projektwoche studieren die Schüler gemeinsam mit „Baba“ Tänze, Lieder und weitere Trommelrhythmen ein. Die verschiedenen Klassen werden in Gruppen eingeteilt, die die Kinder auf der Suche nach der Zaubertrommel begleiten. „Die Musik, die Geschichte und das Trommeln verbinden sich zu einer Geschichte um Gemeinsamkeit, das Miteinander von Menschen, Tieren und Natur“, so Mergel.

Am Freitagnachmittag zeigen die Schulkinder dann in zwei Vorstellungen für Eltern, Freunde und Verwandte, was sie im Laufe der Woche gelernt haben und geben so ein wenig von der besonderen Atmosphäre des gemeinsamen Trommeins weiter. mka

aus den Elmshorner Nachrichten vom 17.02.2017

Jugendwehr mischt kräftig mit

en 140217

KLEIN NORDENDE Die Jugendfeuerwehr Klein Nordende ist eine selbstbewusste, zielstrebige Trappe. Das wurde dem Klein Nordender Feuerwehmachwuchs im Laufe ihrer Hauptversammlung gleich mehrfach bescheinigt. Klein Nordendes Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel, der Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes Alfred Pagelkopf und mehrere aktive Klein Nordender Kameraden lobten die Jugendlichen und den professionellen Verlauf der Versammlung. Der scheidende Jugendgrappenleiter Leif Weers ließ gemeinsam mit Schriftführer Nick Halfpap das Jahr 2016 Revue passieren.

Insgesamt 15 Dienste und zwölf Sonderdienste absolvierte der Feuerwehmachwuchs. Hinzu kamen Veranstaltungen des Fördervereins, die von Seiten der Jugendwehr unterstützt wurden, Gemeinschaftsübungen, Zeltlager und eine Kanufahrt mit allen Mitgliedern der „Mar-Gee“. Anschließend standen die obligatorischen Neuwahlen des Vorstandes der Jugendfeuerwehr auf dem Programm. Dabei hatte der alte, neue, einstimmig wieder gewählte Kassenwart Till Diercks die Lacher auf seiner Seite: „Eine Jugendfeuerwehr ohne einen Kassenwart mit dem Nachnamen Diercks ist nicht vorstellbar“, kommentierten die Kameraden. mka

INFO WAHLEN

Jugendgruppenleiter: Jannes Lütje; StellvertretenderJugendgruppenleiter: Robin Hagemann; Kassenwart: Till Diercks; Schriftführer: Nick Halfpap

aus den Elmshorner Nachrichten vom 14.02.2017