weihnachtsmann-nikolaus www-clipart-kiste-de 115

Wuschelige Vierbeiner mit kalter Schnauze kämpften um den Sieg

en 260617

KLEIN NORDENDE Das war ein heiteres Sausen und Brausen. Der SV OG Elmshorn hat vor kurzem sein viertes öffentliches Hunderennen für Jedermann und jede Hunderasse auf dem Gelände des Schäferhundvereins veranstaltet. 70 Vierbeiner nahmen mit ihren Herrchen und Frauchen daran teil.

Während die Hunde an der Startlinie warten mussten, gingen die jeweiligen Besitzer über die 60 Meter lange Rennstrecke ins Ziel vor. Dort riefen sie ihre Schützlinge, wedelten mit deren Lieblingsspielzeug oder Hundekuchen. Und so gaben die unterschiedlichsten Vierbeiner alles.

Unterteilt waren die Rennen allerdings nach Größe und Alter der Hunde. Bei den Kleinsten gewann Fibi von Karin Reiß, bei den mittelgroßen Hunden Lucy von Petra Haase. Sieger der großen Hunde war Ronja, die Verita Flathmann gehört. Bei den Senioren war Miriam Rögners Hund Sharu siegreich, im Welpenrennen belegte Emmy von Susanne Lamp Dorner den ersten Platz. Alle Teilnehmer erhielten eine Leckerli-Tüte für den Vierbeiner, und die ersten drei Platzierten jeweils noch einen Pokal, der vom Futterhaus gesponsert wurde.

Zur Unterhaltung aller wurde auch die beste Hunde-frisur gewürdigt und der lustigste Hund gekürt. Am besten frisiert war Hund Cro-nos Böh von Elisabeth Böh. Am meisten amüsiert hatte Lilly, die ihrem Frauchen Irmtraut Effenberg weggelaufen war. Auch der langsamste Hund wurde hervorgehoben: Das war Jule Kawaschinskis zwölf Wochen alter Welpe Loulou mit einer Zeit von 45,8 Sekunden. Die Bestzeit im Vergleich: 4,5 Sekunden. Ilona Schlodfeldt vom Schäferhundeverein ist zufrieden mit dieser Veranstaltung, die bei bestem Wetter stattgefunden hat. Auch das reichhaltige Essensangebot sei bei den Besuchern gut angekommen. ina

aus den Elmshorner Nachrichten vom 26.06.2017