Mehr Kultur für Klein Nordende

Künstler möchte altes Arbeiterhaus als Ausstellungsraum herrichten / Gemeindevertretung gibt  Haushaltsentwurf für 2015 frei

KLEIN NORDENDE Gleich doppelten Grund zur Freude dürfte es in naher Zukunft für Klein Nordendes Feuerwehr geben. Während ihrer jüngsten Sitzung stimmten die Gemeindevertreter einem Carportanbau hinter dem Feuerwehrgerätehaus zu. Der Unterstand soll für den Anhänger der Brandbekämpfer genutzt werden. Und anlässlich ihrer 125-Jahr-Feier im kommenden Jahr darf sich die Wehr vermutlich über einen Zuschuss der Gemeinde in Höhe von 3000 Euro freuen. Zumindest hat sich der Finanzausschuss jüngst für diesen Betrag ausgesprochen.

Das Thema Kunst wird in Klein Nordende voraussichtlich schon bald einen noch höheren Stellenwert genießen. Ein Künstler möchte ein altes Arbeiterhaus im Bereich „Alte Ziegelei" als Ausstellungsraum herrichten. Der Außenbereich soll dann als Skulpturenpark Besucher anziehen. Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel versicherte, dass hierdurch „keine Kosten für die Gemeinde entstehen sollen". Die Lokalpolitiker sprachen sich einstimmig dafür aus, ein entsprechendes Bauplanverfahren vorbereiten zu lassen.

Schinckel wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das Areal der Ziegelei derzeit die einzigen Gewerbeflächen im Ort beherberge. Dabei gebe es „immer wieder heimische Betriebe, die sich erweitern wollen". Und wenn man diese Betriebe halten wolle, „müssen wir was anbieten können". Nun sollen drei Flächen östlich der Bundesstraße 431 im Hinblick auf einen möglichen Gewerbestandort genauer unter die sprichwörtliche Lupe genommen werden.

Bei zwei Enthaltungen durch die CDU-Vertreter wurde der Haushaltsentwurf für 2015 verabschiedet. Klein Nordendes Ergebnisplan weist einen Gesamtbetrag der Erträge in Höhe von rund 3,66 Millionen Euro aus. Die Aufwendungen wurden mit gut vier Millionen Euro veranschlagt. Somit bleibt unter dem Strich ein Jahresfehlbetrag von 367100 Euro. Im Finanzplan wurden die Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit auf knapp 3,58 Millionen Euro festgesetzt. Auf Seiten der Auszahlungen weist das Zahlenwerk gut 3,62 Millionen Euro aus. Die Einzahlungen aus Investitions- und Finanzierungstätigkeit belaufen sich auf knapp 900000 Euro. Dem stehen Auszahlungen in Höhe von gut 1,2 Millionen Euro gegenüber. Seit kurzem sitzen alle Fraktionen zusammen, um gemeinsam ein Konsolidierungskonzept auf den Weg zu bringen. Im Januar will man sich alte Verträge (unter anderem Sporthalle und Töverhuus) vornehmen, um dort nach Einsparpotenzialen zu suchen. Diese sollen dann in einen Nachtragshaushalt einfließen. Carsten Wittmaack

 

en 241214 2aKURZMELDUNGEN AUS DEM GEMEINDERAT

Das jüngst angeschaffte Dialog-Display-Messgerät funktioniert immer noch nicht so, wie es sich die Gemeindevertreter vorstellen. Vor allem die Auslesung der Daten ist ein Problem. Nun soll gemeinsam mit der Herstellerfirma nach einer Lösung gesucht werden.

Die Gemeinde hat sich gegen die Errichtung eines Mobilfunkmastes im Heideweg ausgesprochen. Nun soll die Telekom einen alternativen Standort vorschlagen, der das Landschaftsbild nicht beeinträchtigt.

Am Sonntag, 11. Januar 2015, lädt die Gemeinde zum Neujahrsempfang ein. Dabei sollen Luftbilder des Dorfes gezeigt werden, die die Bürger auch kaufen können.    caw

 

en 241214 2b

aus den Elmshorner Nachrichten vom 24.12.2014

Jetzt kann gebastelt werden

Familienausschuss unterstützt Klein Nordender Schülertreff / Nächstes Treffen am 29. Januar

en 241214 3

KLEIN NORDENDE Strahlende Gesichter bei den Leiterinnen und Besuchern des Klein Nordender Schülertreffs: Sven Bechtel vom Familienausschuss überbrachte dem Schülertreff eine große Kiste mit Bastelmaterial für Projekte im kommenden Jahr. Die Betreuerinnen des Schülertreffs Lena Fehrs, Larissa Büntjens und Mareike Ortmann freuten sich über Farben, Leinwände und vieles mehr und haben bereits erste Pläne für den Einsatz der Materialien. So ist am 29. Januar ein Valentinsbasteln geplant und am 26. Februar steht der Schülertreff unter dem Motto: Leinwände.

Der Schülertreff Klein Nordende findet alle 14 Tage am Donnerstag von 17.15 bis 19 Uhr im Gemeindezentrum statt und ist für Dritt- bis Fünftklässler geöffnet. Wer mehr wissen will, kann sich unter „junges Klein Nordende" auf der Internetseite der Gemeinde www.klein-nord-ende.de informieren.

Die nächsten Termine sind: 15. Januar (Spiele); 29. Januar (Valentinsbasteln); 12. Februar (Black Storys); 26. Februar (Leinwände); 12. März (Film) und 26. März (Schokolade) . Meike Kamin

aus den Elmshorner Nachrichten vom 24.12.2014

Kinderchor bringt Weihnachtsstimmung ins Krankenhaus

ELMSHORN Für einen Moment wurde es still auf einigen Stationen des Elmshorner Krankenhauses. Dann erklangen einige Töne und schließlich, sehr zur Freude der Patienten, fröhliche Kinderstimmen. Der Kinderkirchen-Chor der Bugenhagenkirche sang zum vierten Advent im Elmshorner Krankenhaus.

en 241214 1

Die Lieder, die auch in den Gottesdiensten in der Bugenhagenkirche in Klein Nordende am heutigen Heiligabend erklingen werden, wurden in den vergangenen Wochen unter Leitung von Isolde Kittel-Zerer eingeübt. Auf dem Programm standen sowohl altbekannte Weihnachtslieder als auch neue. Alle Lieder sollten den Patienten ein wenig Weihnachtsstimmung in ihre Zimmer zaubern, was den 25 jungen Sängerinnen und Sängern im Alter von fünf bis 13 Jahren mit ihren hellen Stimmen auch gelang.

Gestern ging die Tour weiter. Die Kinder sangen unter anderem im Haus Flora und in der Seniorenresidenz Lindenpark. Den Abschluss bildet ein Auftritt im Präbendenstift im Rahmen des „Lebendigen Adventskalenders" der Emmauskirchengemeinde. mka

aus den Elmshorner Nachrichten vom 24.12.2014

Grundschule Klein Nordende-Lieth: Schulhof erstrahlt in neuem Glanz

en 171214

KLEIN NORDENDE Das Gesicht des Schulhofs der Grundschule Klein Nordende-Lieth hat sich deutlich verändert. Die 100er-Rechen- und Kunsttafel der Diplom-Künstlerin Susanne Kallenbach aus Neumünster sticht deutlich hervor. Bisher war die Zahlentafel, die 2006 als Kunst an öffentlichen Bauten für die im August 2005 eingeweihte Bürgermeister-Hell-Halle installiert wurde, immer ein wenig untergegangen.

Die neue Pflasterung, ein farblich abgesetzter Weg zum Schuleingang, ein gepflegtes Beet mit vier Ruhebänken, tragen zur offenen und farbenfrohen Gestaltung des Schulhofes bei. Der Schulverband finanzierte die Umbaumaßnahmen und auch die Sanierung der von Uwe Brassat gespendeten Bänke. Rund 15000 Euro investierte der Schulverband für die Umgestaltung.

Abgerundet wurde die Maßnahme durch die Spende zweier weiterer Bänke durch das Elmshorner Unternehmen Uhl. Jetzt plant der Schulverband noch eine deutliche Abgrenzung zwischen Schulhof, Parkmöglichkeiten bei Veranstaltungen und Fahrspur für die Feuerwehr.    mka

aus den Elmshorner Nachrichten vom 17.12.2014

So viel Kultur hat Klein Nordende

en-041214


Neues Veranstaltungsprogramm im Töverhuus: plattdeutsche Lesungen, Konzerte , Ausstellungen und Diavorträge

KLEIN NORDENDE Das Veranstaltungsprogramm des Klein Nordender Kulturausschusses im Töverhuus für das kommende Jahr steht. Dem Kulturausschussvorsitzenden Andreas Kamin und seinem Team sowie der Töverhuus-Betreiberfamilie Hamke ist es gemeinsam gelungen, wieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen. Plattdeutsche Lesungen, Musikalische Highlights sowie Ausstellungen und Diavorträge wird es 2015 geben. Neu und etwas Besonderes im Programm 2015 sind sicherlich der Sylter Oliver Strempler mit seinem Johnny-Cash-Programm im Februar, die Band „Gone fishin" open air im Juli und Rüdiger Wolff, der im Oktober mit seinem Erich Kästner, Kurt Tucholsky und Wilhelm Busch-Programm „Heiterkeit in Dur und Moll" zu Gast ist.

Nicht fehlen dürfen die Töverhuus-Klassiker : Im Juni gibt es wider Jazz und Swing mit der KGSE-Big Band, im August stehen John Law and the Tremors wieder auf der open air-Bühne.

Abgerundet wird das Veranstaltungsprogramm, das wieder von der Volksbank Pinneberg-Elmshorn unterstützt wird, von Anna Haentjens, Joki Theege, „Lotte" Reinstrom. Und „Deftigem op Platt" mit der Elmshorner Speeldeel.

Einen bekannten Wermutstropfen für die Fans der plattdeutschen Lesungen gibt es wie jedes Jahr. Die Lesungen sind bereits ausverkauft und nur im Abonnement erhältlich. Den Abonnement-Inhabern werden die Karten für das kommende Jahr zuerst angeboten und fast alle verlängern ihr Abonnement. „Wir konnten in diesem Jahr einigen Interessierten, die bereits auf der Warteliste standen, noch Karten anbieten. Aber jetzt sind wir wieder restlos ausverkauft", berichtet Kamin. Für alle anderen Veranstaltungen sind die Karten ab sofort erhältlich.

Am zweiten und dritten Adventssonntag gibt es Karten im Töverhuus, darüber hinaus in Klein Nordender im Rewe-Markt und beim Blumenhaus Konetzny. In Elmshorn übernimmt die Volksbank, Königstraße 17, wieder den Vorverkauf. mka

DAS PROGRAMM IM TÖVERHUUS 2015

Lesungen - Im Kuhstall
Beginn immer um 20 Uhr
Dienstag, 17. Februar: Jasper Vogt: „Eenmol rund un weddertrüüch"
Dienstag, 17. März: Dirk Römmer: „Vun Poggen, Meerschwien, Swattsuur un anner'n Delikatessen
Dienstag, 1. September: Matthias Stührwohldt: „Dat Meiste geiht doch vörbi"
Dienstag, 29. September: Ludger Abeln: „Kinnertied op't Land"
Dienstag, 24. November, Sandra Keck: Kecke Utsichten

Musikalische Highlights
Open Air oder im Kuhstall
Freitag, 27. Februar, 20 Uhr, Strempler singt Cash:„Folsom Prison Blues"
Sonntag 28. Juni, 11 Uhr, KGSE Big Band: Frühschoppen mit Swing- u. Jazzmusik Open Air - Eintritt frei -
Freitag, 3. Juli, 20 Uhr, „Gone Fishin": Rock- und Popmusik von der Hamburger Band Open Air
Freitag, 21. August, 20 Uhr, „John Law and the Tremors": „Starclub-Nacht" Open Air
Freitag, 9. Oktober, 20 Uhr, Rüdiger Wolff: „Heiterkeit in Dur und Moll - Das Beste von Kurt Tucholsky, Erich Kästner und Wilhelm Busch", 12,50 Euro

Sonderveranstaltungen Im Kuhstall
Freitag, 23. Januar, 19:30 Uhr Joki Theege: „Allens Gode" mit Labskaus-Essen
Sonntag, 1. März, 15 Uhr Vernissage: Bilder vom Malkreis Sparrieshoop Musik von Saitenweise, Eintritt frei - Das Töverhuus-Cafe ist geöffnet
Freitag, 11 .September, 20 Uhr, Anna Haentjens mit Sven Seile „Ich bin ein Bothe und nichts mehr" - Matthias Claudius in Liedern und Texten
Freitag 16. Oktober, 19:30 Uhr „Deftiges op Platt" Elmshorner Speeldeel: „Donner und Doria" zu einem Holsteiner Essen
Freitag, 6. November, 20 Uhr „Lotte" Reinstrom: Diavortrag „Einmal um die Welt" mka

www.toeverhuus.de

aus den Elmshorner Nachrichten vom 04.12.2014