Kellermüs: Senioren-WG

(Klein Nordende/su) Unter der Regie von Karin Reimers und Ilona Bartl wird bei den Kellermüs ut Nordend zurzeit fleißig geprobt. Am 7. November findet in Elmshorns Nach-bargemeinde, genauer dort in der Bürgermeister-Hell-Halle, um 20 Uhr die Premiere des neuen Stücks „Senioren-WG" statt. Wer sich die heitere Diskussion um die Gestaltung des Lebensabends nicht entgehen lassen möchte, bekommt bereits Karten im Vorverkauf unter anderem im Dorfladen, Dorfstr., oder direkt über Renate Bartl, Tel. (04121) 95341.

aus der Holsteiner allgemeinen Zeitung vom 14.10.2009

"Uns Uwe": Einfach ins Tor schießen

  en-081009-2.jpg
  „Uns Uwe" Seeler und HFV-Präsident Dirk Fischer inmitten der Liether Preisträger-Schar. WARNCKE

KLEIN NORDENDE Was für ein aufregender Nachmittag für die kleinen Kicker der SV Lieth: Für ihre hervorragende Jugendarbeit erhielt die Nachwuchs-Abteilung der Klein Nordender Fußballer den Uwe-Seeler-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg. Dieser war vor 23 Jahren zum 50. Geburtstag des Fußballidols gestiftet worden.
Doch der zweite Platz, dotiert mit 2000 Euro, war für die Mini-Kicker der dritten F- sowie der A- und B-Junioren nicht das Wichtigste: Sie wollten Uwe Seeler treffen, unbedingt! Und der nahm sich für die jungen Kicker der SV Lieth und die des Siegervereins Grün-Weiß Harburg ausgiebig Zeit. Seelers Tipp an die Jungs: „Entscheidend ist, gewinnen zu wollen, aber verlieren zu können. Und, ganz wichtig: Wenn ihr mal nicht wisst, wohin mit dem Ball, dann schießt ihn einfach ins Tor."
Auch die Hamburger Sport-und Kultursenatorin Karin von Welck kam im kleinen Festsaal des Rathauses zu Wort: „Sowohl die Harburger als auch die Liether leisten einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. Kinder und Jugendliche lernen in diesen Vereinen nicht nur das Fußballspielen, sondern machen die positive Erfahrung, Teil einer Gemeinschaft zu sein."
Michael Bartl, Vorsitzender der SVL, sagte: „Wir haben uns über den Preis sehr gefreut." Besonders freute den Leiter der Liether Abordnung, dass diese Nachricht passend zu den Feierlichkeiten des 75. Vereinsgeburtstages kam: Der Dank geht an unsere ehrenamtlichen Betreuer." pwa

aus den Elmahorner Nachrichten vom 08.10.2009

Klein Nordende: Neue Baumpaten

haz-071009.jpg
Eltern, Nachbarn, Vertreter der Geminde una vor allem viele Kinder kamen auf der Streuobstwiese in Klein Nordende zusammen, um zahlreiche neue Baumpaten-schaften vor Ort mit der Ausstellung der Urkunden zu besiegeln.      Foto: Urbatzka

(Klein Nordende/su) Wie herrlich schön es direkt in der Natur zwischen den Obstbäumen ist, konnten Ende September zahlreiche Baumpaten, Etlern und Organisatoren auf der Streuobstwiese am Kastanieneck in Klein Nordende erleben. Dort, wo die Gemeinde vor einiger Zeit schon als Ausgleichsfläche für das Baugebiet zahlreiche Obstbäume pflanzte, wurden jüngst Patenschaften für die Minimalpflege vor Ort geschlossen. „Ich finde es ganz toll, wie ihr euch für das Gelände hier interessiert", lobte Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel alle Aktiven und dankte zugleich für das Engagement. „Unter den fast 150 Bäumen ist alles vertreten", erläuterte Renate Aue vom Umweltausschuss: „Ob Seestermüher Zitronenapfel, Cox Orange, ob Pflaumen oder Quitten." Noch während der spontan gebildete Streuobstwiesenchor zusammen mit Heike Priebe „In meinem kleinen Apfel" anstimmte, vergab Aue bereits weitere Urkunden für die Patenschaften. Mehr als 3O Bündnisse wurden vor Ort geschlossen. Die Paten sollen künftig ein Auge auf „ihre" Bäume haben und die Minimalpflege übernehmen oder „einfach einmal Bescheid geben wenn etwas ist", so Aue.

aus der Holsteiner Allgemeinen Zeitung vom 07.10.2009