Logo DRK DRK Blutspenden

Nächster Termin zum Blutspenden im Gemeindezentrum ist

Montag, 22. Januar 2018, 15.30 - 19.30 Uhr

Die weiteren Termine sind

Mo, 23.04.2018   16.07.2018   01.10.2018

Informationen zum Thema Blutspende finden Sie auch unter www.drk-blutspende.de

1,5 Millionen Euro Haushalts-Plus

REKORDGEWINN Klein Nordende kalkuliert nach Jahren der roten Zahlen für 2018 mit einem großen Überschuss im Ergebnisplan

en 091217

KLEIN NORDENDE In den vergangenen Jahren war es zur Regel geworden, dass die Klein Nordender Haushaltsentwürfe ein Minus auswiesen. Ganz anders sieht die Prognose für das kommende Jahr aus. Der aktuelle Haushalt für 2018 weist ein Plus von über 1,5 Millionen Euro aus. Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel spricht gar vom „besten Haushalt seit 15 Jahren“. Die Wende zum finanziell Guten hat ihren Hauptgrund in der Bautätigkeit der Gemeinde. Doch auch ein Plus bei den Steuereinnahmen führt dazu, dass den Aufwendungen im Ergebnisplan in Höhe von knapp fünf Millionen Euro Erträge von über 6,5 Millionen Euro gegenüber stehen. Der erwartete Überschuss liegt laut Haushaltsplan bei exakt 1523100 Euro.

Der Verkauf von Bauland, beispielsweise im Auenland und am Ziegeleiweg, sei ein wichtiger Grund für den zu erwartenden Überschuss, so Schinckel. Aber auch die Steuereinnahmen spielten einen Rolle. Bei der Gewerbesteuer laufe es „recht gut“, und auch der Gemeindeanteil an der Einkommenssteuer habe zugelegt. „Außerdem haben wir gut und sparsam gewirtschaftet“, betont Klein Nordendes Bürgermeister.

Pläne, wofür das Geld ausgegeben werden könnte, gibt es zur Genüge. „Wir haben noch zwei große Kredite für die Bürgermeister-Hell-Hal-le laufen“, sagt Schinckel. Ein Darlehen in Höhe von 550000 Euro werde 2018 fällig. „Das lösen wir ab“, kündigt der Bürgermeister an. Der zweite Kredit laufe noch bis 2023. Außerdem denke man schon lange über ein Be-hinderten-WC für das Gemeindezentrum nach. Auch dort sollen 100000 Euro investiert werden. Neben dem WC stehe unter anderem eine neue Küche auf dem Aktionsplan der Gemeinde. Ein neues Gemeindezentrum sei hingegen derzeit kein Thema mehr.

Weitere 100000 Euro sind für die Verbesserung der Löschwasserversorgung im Liether Moor vorgesehen. „Dort gibt es einen Löschbrunnen, der zugewuchert und teilweise verlandet ist“, sagt Schinckel. Und weil 2018 so viel Geld zur Verfügung steht, wolle man auch noch das Dach der Feuerwehr-Fahrzeughalle in Angriff nehmen. Das Projekt war eigentlich erst für 2019 geplant, soll aufgrund der guten Finanzlage jetzt aber vorgezogen werden.

Im Finanzplan kalkuliert die Gemeinde mit einem Gesamtbetrag der Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit in Höhe von gut 4,3 Millionen Euro und einem Gesamtbetrag der Auszahlungen in Höhe von knapp über 4,5 Millionen Euro. Der Gesamtbetrag der Einzahlungen aus der Investitionstätigkeit und der Finanzierungstätigkeit beläuft sich laut Plan auf knapp 4,6 Millionen Euro, und jener der Auszahlungen auf gut 3,4 Millionen Euro. Carsten Wittmaack

aus den Elmshorner Nachrichten vom 09.12.2017