Landfrauen auf Tour in Niedersachsen

en 201017

KLEIN NORDENDE Braunschweig, Quedlinburg, Thale, Walsrode - das waren die Stationen der diesjährigen Mehrtagesausfahrt des Landfrauenvereins Nordende und Umgebung. Die 36 Landfrauen haben in den vier Tagen viel erlebt und gesehen.

„Unser erster Programmpunkt war Braunschweig. Es regnete, war kalt und ungemütlich als es zur Stadtbesichtigung durch die Löwenstadt geht. Aber es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung“, erzählt die Pressewartin der Landfrauen, Ulrike Rösch, die ebenfalls mit auf Tour war.

Die Landfrauen erlebten die Stadtführung als lebendigen Geschichtsunterricht. Sie erfuhren viel über die Ursprünge der Stadt und die Entwicklung Braunschweigs zur Handelsmetropole in der Zeit Heinrich des Löwens. Die nächste Station der Landfrauen war Quedlinburg. Drei Tage hatten die Ländfrauen, um die mittelalterliche Stadt sowie deren Umgebung zu erkunden. Begleitet wurden sie dabei von der Stadtführerin Christel.

„Christel ist genau die richtige für diesen Job. In Quedlinburg geboren und aufgewachsen ist sie mit Leib und Seele Stadtführerin. Christel brachte uns auf unterhaltsame, lockere Art und Weise ihre Heimat näher, ohne mit Jahreszahlen und ähnlichen Dingen zu langweilen. Sie führte durch enge Gassen, zeigte Fachwerkhäuser, das Rathaus und das Schloss und erzählte Wissenswertes über die alte Stadt und die Weltpolitik des zehnten Jahrhunderts, die auch in Quedlingburg mitgeschrieben wurde“, berichtet Rösch begeistert.

Nach der Stadtbesichtigung stand am Nachmittag die beeindruckende Landschaft des nahcgclegenen Selketals auf dem Programm. Mit der historischen Selke-talbahn fuhren die Ausflüglerinnen von Gemrode nach Silberhütte, bevor sie die Tage in Quedlinburg ausklingen ließen.

Bei dem Harzausflug der Landfrauen durfte weder eine Rundtour durch den Ostharz noch ein Besuch in Thale und auf dem Blocksberg fehlen. „Auf dem Hexentanzplatz verließ unsere Stadtführerin Christel als Hexe den Bus, trieb mit dem Busfahrer ihre Späße und führte uns zum Hexentanzplatz. Dabei erzählte sie spannend, auch in Form von Gedichten und Zitaten, von den Zeremonien rund um den Hexentanz“, schildert die Pressewartin ihre Eindrücke.

Ein Besuch in Wemingerode und im Vogelpark Waldsrode rundeten die Ausfahrt der Landfrauen ab, die voller neuer Eindrücke wieder in der Heimat ankamen. mka

aus den Elmshorner Nachrichten vom 20.10.2017