weihnachtsmann-nikolaus www-clipart-kiste-de 115

150 Jahre Klein Nordende

en 120917a

Umzug, Party und Erntedank

Die Gemeinde Klein Nordende feiert ihren 150. Geburtstag mit einem zweitägigen Programm

KLEIN NORDENDE en 120917bEine Gemeinde feiert Geburtstag. Mutmaßlich im Herbst des Jahres 1867, das genaue Datum lässt sich nicht mehr feststellen, wurde die Gemeinde Klein Nordende gegründet. Der runde Geburtstag ist für die Gemeinde Grund genug, mit den Einwohner ausgiebig zu feiern.

Den Auftakt bildete bereits der Neujahrsempfang. Historische Bilder und alte Karten gaben einen Einblick in die Vergangenheit der Gemeinde. Die Fahrradtour mit Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel beleuchtete wiederum die Veränderungen der Gemeindegrenzen im Laufe der Jahre und hatte verschiedene historische Orte auf dem Tour-Programm.

Das kommende Septemberwochenende bildet jetzt den Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 150. Geburtstag. Der Sonnabend, 16. September, steht ganz im Zeichen eines historischen Dorffestes. Besucher dürfen sich auf eine musikalische Dorfgeschichte, alte Kinderspiele, viel Musik aus Klein Nordende und kulinarischen Leckereien freuen. Abgerundet und abgeschlossen wird der erste Festtag mit dem Konzert von „Rock die Straße“.

Das Erntedankfest und der tumusgemäß alle fünf Jahre stattfindende Emteumzug stehen am Sonntag, 17. September, im Mittelpunkt der zweitägigen Veranstaltung.

An den Open-Air-Gottes-dienst am Töverhuus schließen sich der Umzug und die Emtemeile an. Darüber hinaus ist das Bauemcafe im Töverhuus geöffnet, es gibt historische Erntemaschinen und Handwerk zu sehen und Musik unter anderem von den Spielmannszügen Klein Nordende und Moorrege sowie dem Duo „Vilou“ zu hören.

Das Besondere an diesem Tag: Die Hälfte der Einnahmen aller Beteiligten geht als Spende an den Kinderschutzbund. In diesem Zusammenhang bedankt sich der Kulturausschussvorsitzende Andreas Kamin bei allen beteiligten Vereinen und Unternehmen, beim Amt Elmshorn-Land, bei der Familie Hamke vom Töverhuus, bei der Freiwilligen Feuerwehr Klein Nordende, bei der Polizei Elmshorn und allen Mitwirkenden für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit bei der Planung und Durchführung der Veranstaltung. Meike Kamin

 

en 120917c en 120917d


Am liebsten zu Fuß

Straßensperrungen rund um das Gemeindezentrum und das Töverhuus

en 120917e

KLEIN NORDENDE Während des Klein Nordender Dorffestes am Sonnabend, 16. und Sonntag, 17. September, kommt es zu Straßensperrungen rund um das Gemeindezentrum und das Töverhuus. Darüber hinaus ist mit Behinderungen während des Emteumzugs am Sonntag zu rechnen.

Am Sonnabend 16. September, erfolgt eine von 14 bis 22.30 Uhr Sperrung der Schulstraße zwischen Gemeindezentrum und Einmündung Wasserstraße (Anlieger können aus Richtung Am Redder in die Straße rein- und rausfahren). Die Busse der Linie 6503 die ab „Am Park“ in Richtung Elmshorn fahren, beginnen und enden in der Zeit von 14.13 Uhr bis 18.13 Uhr alternativ an/ab Bauerweg (wie Linie 6504). Die Haltestellen „Am Park“ und „Hofweg“ werden nicht mehr angefahren.

Eine Sperrung der Dorfstraße vom Gemeindezentrum bis zum Rewe-Markt erfolgt am Sonntag, 17. September, von 8 bis 20 Uhr. Dabei ist auch die Zufahrt vom Ziegeleiweg aus in Richtung Dorfstraße gesperrt.

Während des Emteumzugs fallen die Busverbindungen ab „Am Park“ in Richtung Elmshorn um 14.14 Uhr und 15.14 Uhr ersatzlos aus. Die normalerweise um 14.10 und 15.10 Uhr aus Richtung Elmshorn „Am Park“ an-kommenden Busse fahren nur bis zum Heidmühlenweg (Elmshorn). Die Busse davor und danach verkehren ab „Am Park“ um 13.14 Uhr und 16.14 Uhr planmäßig.

Die Zufahrt zur Veranstaltung „Nationales Geotop“ in der Liether Kalkgrube, die ebenfalls am Sonntag statt-findet, ist über die ßiether Feldstraße und die Straße „An der Bahn“ sowie von der Bundesstraße 431 über die Dorfstraße, Sandhöhe, Lan-gengang möglich. Darüber hinaus bitten die Organisatoren des Dorffestes die Besucher möglichst zu Fuß oder mit dem Fahrrad zum Veranstaltungsgelände zu kommen. Meike Kamin



Historische Maschinen und Handwerk beim Erntefest

Landmaschinen-Schau und Informationen von einem Imker und einem Seiler

en 120917f

KLEIN NORDENDE Ein Kartoffelroder, ein Mähbinder und eine Schrotmühle sind nur einige der historischen Maschinen, die am Sonntag, 17. September, im Rahmen des Klein Nordender Erntefestes auf dem Parkplatz am Töverhuus zu sehen sein werden.

Bei dem Kartoffelroder handelt es sich um eine Erntemaschine für Kartoffeln, die Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts aufkam und zu einer stärkeren Mechanisierung des Kartoffelanbaus führte. Der Mähbinder ist ein Selbstbinder, der sowohl das Mähen des Getreides, als auch das Bündeln zu Garben übernimmt. Wie Körner früher zu Schrot gemahlen wurden, zeigt sich an der Schrotmühle. Ergänzt wird die Ausstellung der historischen Maschinen von einem Imker, einem Seiler, einem Lanz Bulldog sowie Antrieben alter Getreidemühlen.    mka

aus den Elmshorner Nachrichten vom 12.09.2017