Tour in die Vergangenheit mit dem Bürgermeister

en 060617

KLEIN NORDENDE Die historischen Spuren der Gemeinde Klein Nordende standen im Mittelpunkt der diesjährigen Fahrradtour mit Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel.
Der Bürgermeister, der Kulturausschussvorsitzende Andreas Kamin sowie Kulturausschussmitglied Karl-Heinz Werner hatten sich mit der Historie der Ziegelei, der Kalkgrube sowie mit den zahlreichen Gebietsveränderungen in Klein Nordende beschäftigt.

Die Geschichte der Ziegelei auf Rotenlehm wurde den rund 60 Teilnehmern ebenso erläutert wie die Tiefenbohrung nahe der Liether Kalkgrube. Hier hatte der Preußische Staat zwischen 1872 und 1878 bis in eine Tiefe von 1338 Meter nach Kohle gesucht. Vergeblich, wie man heute weiß. Werner fügte hinzu, dass für zwölf Jahre
die Bohrung auf Klein Nordender Gebiet die tiefste der Welt blieb.

Besonders intensiv gingen Schinckel, Kamin und Werner auf die zahlreichen Gebietsveränderungen ein, die Klein Nordende zwischen 1911 und 1999 erfahren hatte. So gingen 1938 über 295 Hektar der damals aufgelösten Landgemeinde Hainholz an Klein Nordende. Zwischen 1974 und 1999 musste Klein Nordende dann mehrere Flächen südlich des Adenauerdamms sowie nördlich und südlich des Ramskamps an Elmshorn abgeben.

Über den Liether Stadtwald und den Sandweg (B431) ging es auf den Spuren des alten Ochsenweges und der ältesten Klein Nordender Siedlungskerne bei Holstendorf wieder an den Ausgangspunkt der Tour, das Klein Nordender Gemeindezentrum. Hier ließen die Radler bei Grillwurst und Getränken den Ausflug ausklingen.    mka

aus den Elmshorner Nachrichten vom 06.06.2017

Zusätzliche Informationen